Die etwas andere Maniküre mit den Fing’rs Press on Nails

Sich „mal eben“ die Nägel lackieren kann manchmal ganz schön ausarten. Mit 2 Schichten Farblack + Unter- und Überlack, gehen inklusive Trocknungszeit schnell mal 60 Minuten vorbei. Und wenn man Pech hat, haut man sich dann doch eine Macke in den Lack und kann nochmal von vorne anfangen.

Die Idee von künstlichen Fingernägeln ist in solchen Momenten immer sehr verlockend für mich. Auch wenn das Image der Plastiknägel ziemlich angestaubt und irgendwie billig ist.

Als ich vor kurzem die Fing’rs Prints in der Drogerie entdeckte, war ich allerdings sehr angetan von der modernen Optik und habe mich kurzerhand verlocken lassen und eine Packung mitgenommen.

BR_Fingrs Prints_1

Insgesamt gibt es 4 unterschiedliche Linien mit jeweils 4 verschiedenen Designs: Runway Ready, Rock Rebel, Street Beat und Girlie Glam. Von Leo-Print über Neonlook bis hin zu rosa Blümchenmustern ist alles dabei.

Die Set’s beinhalten 24 Nägel in 12 verschiedenen Größen + zwei kleine Charms. Kostenpunkt: 6,25 Euro.

BR_Fingrs Prints_4

 

Ich habe mich für recht schlichte und tragbare schwarze Nägel aus der „Runway Ready“ Linie entschieden.

BR_Fingrs Prints_3

Auf jedem Nagel ist direkt ein klebendes Patch angebracht so muss man die Nägel wirklich nur noch auf den eigenen Nagel pressen. Das hält dann auch erstmal bombenfest. Man muss also wirklich genau aufpassen beim Aufsetzen, denn nachträgliche Korrekturen sind quasi unmöglich. Die Größenauswahl war für meine  relativ kleinen Nagelbetten optimal. Für normalgroße Finger könnte die Auswahl vielleicht zu klein sei. Die Länge der Nägel ist doch recht natürlich auch wenn sie an meinen Minihänden, für mein Empfinden etwas zu lang aussehen. Hier hat sich dann leider gleich das erste Problem offenbart, denn die Nägel kürzer zu feilen ist aufgrund des am Nagel angebrachten Klebers recht schwierig.  Auch die Farbe hält dem Feilen nicht stand. Problematisch, da die Nägel teilweise recht spitze Knaten haben, sodass man eigentlich feilen muss. Die Charms sind dann in Relation zu den recht kleinen Nägeln auch noch viel zu groß, sodass ich diese gar nicht verwenden konnte.

BR_Fingrs Prints_5

Die Nägel sollen bis zu 7 Tage lang halten. Diesem Versprechen kann ich nicht glauben. Auch wenn die Nägel sich Anfangs bombenfest anfühlten, musste ich sie bereits nach 2 Tagen abmachen. Es ist zwar kein Nagel direkt abgegangen, aber die Ränder haben sich gelöst. So ist man dann überall hängen geblieben und es sah einfach nicht schön aus. Das Ablösen war allerdings wirklich schwierig und nicht ganz schmerzfrei. Einfach abziehen, stand auf der Verpackung. Ich musste aber schon halb gewalttätig werden um die Dinger wieder abzubekommen. Die Klebereste ließen sich aber glücklicherweise einfach mit Nagellackentferner lösen.

BR_Fingrs Prints_2

Pro:

unkompliziertes Aufkleben

große Auswahl an Designs

super für Nailart unbegabte

keine Trocknungszeit und somit ideal, wenn man schnell ausgefallene Nägel möchte

 

Contra:

Größenauswahl ist eher für kleine Nägel gemacht

 teilweise scharfe Kanten an den Nägeln, feilen aber kaum machbar, weil sich die Farbe löst

ablösen der Nägel schwierig und schmerzhaft

bei normaler Beanspruchung der Hände lösen sich die Nägel an den Rändern schnell ab

 

Alles in allem einen nette Sache, wenn man etwas ausgefallenes für eine Party sucht oder in Sachen Naildesigns einfach unbegabt ist. 7 Tage Tragezeit sind aber wohl nur zu erreichen, wenn man seine Hände weder wäscht noch beansprucht – Ergo, nie.

Ich für meinen Teil würde die 6,25 Euro beim nächsten Mal wohl eher in ein Nagelstudio investieren und vielleicht mal eine Shellac -Maniküre ausprobieren.

Habt ihr Erfahrungen – positiv oder negativ – mit künstlichen Fingernägeln?

Folge:

5 Kommentare

  1. Februar 20, 2014 / 11:30

    Auf den ersten Blick sieht es echt schön aus, aber ich weiß nicht, ob diese Nägel etwas für mich wären. Vor allem hätte ich beim Runtermachen Angst, dass es weh tut. Wahrscheinlich wäre das bei mir etwas für den Notfall, wenn ich mir aus irgendeinem Grund nicht die Nägel lackieren könnte, aber sie dringend wieder schön gemacht werden müssen :)

  2. Februar 20, 2014 / 15:30

    Ich kann solchen Nägeln nicht so wirklich etwas abgewinnen, auch wenn die hier wirklich noch richtig gut aussehen. Aber sie passen von der Größe und Wölbung her wohl sehr selten so richtig und die Haltbarkeit ist ja auch eher mies.
    Dann lieber gar nicht lackieren, wobei ich gerade cnd Shellac für mich entdecke, wenn bisher auch nur den Klarlack.

  3. Kate
    Juli 18, 2015 / 10:36

    Bei meiner Packung steht drauf man soll die Finger 10 Minuten in warmes Seifenwasser halten, wenn man sie ablösen will. Das geht dann auch wirklich schmerzfrei und leicht.

  4. Alena
    Juli 29, 2015 / 14:09

    Hallöchen,

    ich habe eine nicht zu behandelnde Nagelkrankheit und musste mir daher so Einiges einfallen lassen um schöne Nägel zu haben. Womit ich nicht besonders gut klar gekommen bin, waren die Nägel von „bekannten“ Firmen, welche den Nagelkleber separat mitliefern. Der Nagel wird zwar auch steinhart, ist dadurch aber kaum flexibel. Bei großer Beanspruchung bricht er ab und lässt sich so einfach nicht wieder nachkleben. oder man verliert ihn ohne es zu merken. Da ich also nicht ständig nachkleben und permanent Nägel dabei haben wollte (ab einer Tragzeit von 2 Tagen, manchmal weniger), suchte ich zuerst eine andere Klebeart.
    Hierbei stieß ich auf die sogenannten Flex Nails. Im Prinzip die gleiche Art von Nägeln, die du hier vorgestellt hast, jedoch mit dem Unterschied, dass der Kleber WIRKLICH flexibel ist. Bei leichter Belastung merkt man, wie sich der Nagel nach hinten unter die Nagelhaut schiebt. Kein angenehmes Gefühl, um es mal nett zu umschreiben. Auch die Haltbarkeit war naja.
    Erst vor Kurzem bin ich auf die FING´RS PRINTS gestoßen und endlich sehr zufrieden. Ich komme damit gut klar und sie halten bei mir bis zu zwei Wochen (außer den Zeigefingern). Man muss auch nicht wirklich die Finger schonen. Ich arbeite damit am PC im Büro, mache Hausarbeiten, Renoviere, Baue sogar am Haus, im Grunde mache ich rücksichtslos alles damit. Natürlich sollte man auf darauf achten, wie rum man sie aufklebt, denn nach deiner Beschreibung hört es sich an als wenn du sie verkehrt herum aufgeklebt hast, obwohl das auf den Bildern nicht so aussieht. Die Nägel zeigen auf der einen Seite eine gerade, an der anderen Seite eine runde Form auf. Da ich auf den Trichter kam, dass ich einmal lieber eine runde Nagelform hätte, versuchte ich, die Nägel andersherum aufzukleben. Dumme Idee meinerseits, denn was ich erst danach bemerkte, war, dass die Nägel auf einer Seite eine Verstärkung aufwiesen. Diese war nun nicht mehr am Nagelende, so dass die labile Seite sich verbiegen ließ. Zudem wurde nach kurzer Zeit das Material strapaziert und die Farbe an den Rändern blätterte ab. Also immer schön richtig rum aufkleben.
    Als Ergänzung könnte ich dir aber noch anbieten, dass der Kleber auf den Nägeln durchgehend überzogen ist. Daher klebt am Anfang der Tragezeit so einiges unter den Nägeln fest. Nicht schön, aber wie schon gesagt: Die Nägel sind die derzeit sich auf dem Markt befindenden besten ihrer Art.
    Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt, auch wenn ich als Dauerbenutzer immer auf der Suche nach Angeboten bin. Vielleicht würde ich das anders sehen, wenn ich sie als Spassfaktor tragen würde, aber aus medizinischer Notwendigkeit heraus, ist dies für mich die Ideallösung!

    Liebe Grüße

    Alena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.