10 Tipps für ein gemütliches Zuhause

10 Tipps für ein gemütliches Zuhause

Das Wichtigste im eigenen Zuhause ist das Wohlfühlen, sobald man durch die Haustür schreitet. Wenn man aber gerade wenig Zeit oder Geld hat und keine größere Verschönerungsaktion in den eigenen vier Wänden starten kann, muss man trotzdem nicht auf ein gemütliches Zuhause verzichten. Schon ein paar kleine Veränderungen und Routinen können dazu beitragen, eine Wohlfühloase zu schaffen.

 

1. Frische Blumen

Der wöchentliche Gang auf den Markt, auf dem wochenends ein geschäftiges Treiben herrscht, es nach frischem Gebäck duftet und scheinbar alle Menschen gute Laune haben, gleicht schon fast einem kleinen Ritual. Der Besuch am Blumenstand darf dabei nicht fehlen. Frische Blumen in der Wohnung heben nicht nur die Laune sondern auch den Wohlfühlfaktor.

2. Mach dein Bett

Auch wenn es fast schon zu simpel klingt, ist der wohl einfachste Weg augenblicklich Gemütlichkeit zu schaffen, das Bett zu machen. Als erste Tat am Morgen steigert es die Produktivität und die Vorfreude auf das gemütliche Bett am Abend. Übertroffen wird das ganze dann noch von frisch bezogener Bettwäsche!

3. Die 60 Sekunden Regel

Alles was du in 60 Sekunden schaffen kannst, erledige sofort! Wirf deine Schuhe nicht einfach nur in den Flur, sondern räume sie gleich weg. Wasch den Topf nach dem Kochen sofort ab und lass ihn nicht bis morgen stehen. Bevor du ins Bett gehst, schüttel noch schnell die Kissen auf dem Sofa auf. 60 Sekunden, die du kaum bemerkst, die dich aber davor bewahren, dass ein großes Chaos ausbricht. Denn Unordnung verursacht Stress.

4. Kerzen

Gemütlichkeit muss die Sinne berühren, man kann sie nämlich sehen, fühlen, riechen und spüren. Der Blick in ein Meer von Kerzenlicht löst wie das Stück Schokolade Glückshormone aus. Brennt dann auch noch die Kerze  mit einem Lieblingsduft, entspannen sich die Sinne und man kommt nach einem stressigen Tag wunderbar zur Ruhe.

5. Lass Licht rein, putz die Fenster!

Gerade jetzt, wo die Sonne wieder mehr zu sehen ist, sollte man sie auch in der Wohnung sehen können. Nicht nur sieht in gutem Licht auf einmal alles besser aus, auch die eigene Laune wird durch die Extraportion Serotonin gepusht. Also, Gummihandschuhe an, Zeitungspapier bereit und ab an die Fensterfront.

6. Aus alt mach neu

Ab und zu braucht ein Wohnzimmer auch frischen Wind in Sachen Styling. Nicht immer kann man sich aber einfach mal so ein neues Sofa kaufen. Die vermeintlich olle Couch aufpimpen kann man allerdings ganz einfach. Man nehme ein paar Kissen und hübsche Kissenhüllen wie z.B. diese von Esprit und voilà, erstrahlt das Sofa im neuen Design. Dabei kann man das Farbschema hervorragend nach Lust und Laune verändern. Im Sommer blau, im Winter rot. Ich habe mittlerweile ein ganze Kollektion an Kissenhüllen zu denen ich farblich passend auch gerne mal Tischläufer, Decken oder Blumen arrangiere.

10 Tipps für ein gemütliches Zuhause_27. Entrümpeln

Um Gemütlichkeit zu zaubern, bedarf es allerdings nicht unbedingt immer an neuen Hinguckern. Am besten fängt man erst einmal damit an, die Wohnung komplett aufzuräumen und zu entrümpeln. Unnötigen Ballast wird man am besten los, indem man sich Fragen stellt, wie lange man diesen Gegenstand nicht mehr benutzt hat und wann man gedenkt, ihn wieder zu verwenden. Wenn die Zahlen über ein Jahr hinaus gehen, sollte man sich davon trennen. Der Sperrmüll schafft zum einen Platz für neue Ideen und zum anderen bringt er ein ruhiges Bild in die Wohnung. Schnell fühlt man sich viel wohler im eigenen Zuhause.

8. Lade Freunde ein

Nichts ist gemütlicher als ein Haus gefüllt mit positiver Energie. Schmeiß eine Grillparty oder veranstalte einen Mädelsabend und schaut euch den neusten Film mit Ryan Gosling an. Hauptsache du umgibst dich mit netten Menschen. Mach dir dabei aber keinen Stress, bediene deine Gäste doch einfach mal barfuß und genieße die entspannte Atmosphäre.

9. Bring Persönlichkeit in dein Zuhause

Nichts ist schöner als Erinnerungen in der Wohnung. Dinge an denen man deine Persönlichkeit erkennt. Fotografien schöner Momente, gerahmt und an die Wand gebracht. Mitbringsel aus dem Urlaub. Selbstgemalte Bilder. Übertreiben sollte man es hierbei aber nicht, lieber sollte man sich auf die wirklich besonderen Dinge beschränken, bei deren Anblick es einem ein Lächeln auf die Lippen zaubert.

10. Auf die Plätze, fertig – abschalten!

Du bist zu Hause – your Home is your castle! Lass den Arbeitsstress vor der Wohnungstür und genieße die Ruhe ohne das geschäftige Treiben der restlichen Welt. Hier bist du König, hier darfst du sein wie du willst. Zieh deine Wohlfühl-Klamotten an und schmeiss‘ dich auf die Couch bei deinem Lieblingsfilm. Viel Spaß beim Wohlfühlen!

Bilder via Esprit

Folge:

5 Kommentare

  1. Sabina
    Juli 14, 2016 / 10:34

    Vielen Dank für die Tipps!
    Für mich persönlich ist das Entrümpeln immer so ein Thema… Lange Zeit wusste ich einfach nicht wohin mit meinen Sachen! Ich persönlich habe dazu einen Tipp zurückzugeben: Der Verkauf vieler meiner Sachen über Bonavendi (https://www.bonavendi.de/verkaufen/gebraucht.html) hat mir sehr geholfen. Es geht schnell und unkompliziert, und Bonavendi ermittelt für alle Sachen den meistbietenden Ankäufer. Vielleicht hilft das einem genauso weiter wie mir…
    Ein toller Tipp ist meiner Meinung nach die 60 Sekunden Regel. Die werde ich mir ganz besonders zu Herzen nehmen :)

    • beautyressort
      Autor
      Juli 19, 2016 / 07:48

      Liebe Sabina, vielen Dank, dass du deinen Tipp mit uns teilst. Ich kannte die Plattform noch gar nicht, stelle sie mir aber durchaus hilfreich vor. Die 60 Sekunden Regel ist mein holy grail – macht wirklich sovieles leichte :)

  2. Pingback: Bdsm chat
  3. Pingback: DMPK Studies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.