Zero Waste Beutel für Zuhause und Unterwegs

Anzeige

Einkaufen ist ein wesentlicher Bestandteil des Lebens eines jeden Menschen. Aber hast du dich schonmal gefragt, wie viel Plastik du eigentlich jeden Tag verbrauchst?

Sicher hast du den Begriff zero waste schon mal gehört. Im Netz wimmelt es nur so von zero waste Tipps. Aber was heißt das denn genau und vor allem wie können wir zero waste in unseren Alltag integrieren?

Wörtlich übersetzt heißt zero waste null oder keine Verschwendung. Es meint damit einen Lebensstil, mit dem man keinen Abfall produziert und keinen Rohstoff vergeudet und so einen geschlossenen Kreislauf schafft. Das heißt konkret im Alltag, dass du bei allem, was du benutzt oder konsumierst, versuchst, keinen Müll zu produzieren. Du fragst dich wie das gehen soll? Es hilft, wenn wir uns dafür die sogenannten 6 R’s von zero waste anschauen:

refuse: Du verzichtest bewusst auf Produkte oder Dinge, die du nicht oder nicht wirklich brauchst

reduce: oder reduzierst sie

repair: statt wegzuwerfen, reparierst du

reuse: und alle anderen Dinge, die du weiterhin konsumierst, kannst du wiederverwenden

recycle: oder recycelst sie

rot: der Rest kann verrotten

Jede noch so kleine, bewusste Veränderung im eigenen Verhalten hilft unserem Planeten langfristig. Ich bin z.B. schon länger Fan von Zero Waste-Einkaufssäckchen. Der Vorteil einer Baumwolltasche gegenüber einer Plastiktasche liegt in ihrer Haltbarkeit, ihrem Aussehen und natürlich der Möglichkeit der Mehrfachverwendung.

Die unterschiedlichen Zero Waste Beutel von Saketos sind perfekt für den Lebensmitteleinkauf, aber auch für Mittagsjausen oder die Reste, die man sich im Café oder Restaurant einpacken lässt. Und das sind die Snacks für unterwegs, die sonst in Einweg Alu-Folie, Plastikfolie oder „Frühstückstüten“ verpackt werden. Sie eignen sich daheim auch auch perfekt zur Aufbewahrung von Spielsachen oder Beautyprodukten. Und werden sie mal schmutzig kann man sie einfach in die Wäsche geben. Mann kann sie auch passend personalisieren, wodurch sie richtig praktisch auf den ersten Blick erkenn lassen, was sich darin befindet und sich auch als Geschenk super machen.

So ein Einkaufstäschchen habe ich fast immer dabei und spare mir die Plastik-Gemüsetüten, die Papiertüten beim Bäcker und andere zusätzliche Verpackung.  Somit muss weniger Verpackungsmüll produziert werden und es gelangt davon weniger in die Umwelt. Ich nutze sie aber auch um z.B. die Malsachen meiner Tochter und kleine Snacks zu transportieren. Sperrige Dosen schleppe ich nur noch selten mit mir herum.

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.