„Live Beautifully” – ein Wochenende in Wien mit Paul Mitchell

[ Werbehinweis | Der nachfolgende Artikel enthält Werbung für Paul Mitchell ]

Am vergangenen Wochenende hatte ich das Vergnügen, mit Paul Mitchell nach Wien zu reisen um mehr über die Marke zu erfahren. Dort konnte ich hinter die Kulissen blicken und das legendäre “Hair Camp” besuchen. Sagt euch Paul Mitchell etwas? Wenn ihr euch in Sachen Haarpflege gut auskennt, dann bestimmt. Wenn nicht, kann ich euch heute mit meinem Post einen kleinen Einblick geben.

Paul Mitchell setzt von Beginn an auf Tierschutz, natürliche Inhaltsstoffe und Gewinnungs- bzw. Produktions-Verfahren im Einklang mit Mensch und Umwelt. Die Marke ist seit Jahrzehnten erfolgreich am Markt.

Begonnen hat alles mit der Vision zweier Männer: Der Friseur Paul Mitchell und das Marketing-Genie John Paul DeJoria wollten ein Unternehmen schaffen, das Friseuren weltweit den Weg zum Erfolg weist. 1980 gründeten sie mit einem geliehenen Startkapital von 700 Dollar die Marke Paul Mitchell Systems. Seither wuchs die Firma zu einem marktführenden Familienunternehmen heran. Heute, 35 Jahre später, blickt das Unternehmen auf eine lange Erfolgsgeschichte zurück und hat sich auf ein großes Sortiment an Haarpflegeprodukten spezialisiert – weit über die Grenzen der USA bekannt und geschätzt.

Genau dieses Unternehmen lud mich also nach Wien ein, um ein Wochenende lang die Produkte, die Firmen-Philosophie und die Werte der Marke kennenzulernen, die das Beauty-Herz höher schlagen lassen.

Culture of Giving – Nicht nur Haare liegen Paul Mitchell am Herzen

Was mir an diesem Wochenende sofort auffiel: Hier ist jeder mit Herz bei der Sache! Vom Friseur zum Marketing merkt man, das Unternehmen ist etwas Besonderes – sonst würden die Menschen sich nicht durchweg so mit der Marke identifizieren, wie ich es erlebt habe. Paul Mitchell pflegt Werte-Vorstellungen und möchte seinen Beitrag dazu leisten, die Welt ein bisschen schöner zu machen. Ob Bäume pflanzen, Tiere schützen oder natürliche Ressourcen erhalten – das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, unsere Umwelt zu bewahren. So ist die Marke beispielsweise ein Pionier in Sachen tierversuchsfreie Produkte. Als erster Haarkosmetik-Hersteller unterzeichnete man im Jahr 1989 die PETA Erklärung zum Verzicht auf Tierversuche. Von Anfang an war also klar, dass keine Tierversuche für die eigenen Produkte durchgeführt werden würden – dafür schätzte Paul Mitchell die Natur zu sehr. Heute sind fast alle Produkte die von der Marke zu finden sind vegan.

Auch soziales Engagement ist eine große Herzensangelegenheit des Unternehmens: Paul Mitchell unterstützt etliche Organisationen wie beispielsweise Reforest’Action, welche es sich zum Ziel gesetzt hat, weltweit dort Bäume anzupflanzen, wo sie am meisten gebraucht werden. Paul Mitchell hat sogar in meinem Namen einen Baum gepflanzt: Auf Haiti gibt es nun also einen Beauty Ressort Baum – so cool! Paul Mitchell unterstützt z.B. auch Amnesty International beim Kampf um die Einhaltung der Menschenrechte. Karitativ engagiert man sich außerdem mit der Pink Edition, einer jährlich neu aufgelegten Kollektion an Produkten, wo 1 Euro je verkauftem Produkt an Brustkrebs Deutschland e.V. gesependet wird. Dieses soziale Engagement ist nicht zuletzt dem leider inzwischen verstorbenen Paul Mitchell selbst zuzuschreiben, dessen Vision nun von seinem Sohn, dem Mitbegründer John Paul DeJoria, und dem gesamten Team weitergeführt wird. Dieses Engagement für die Mitmenschen und Umwelt ist die treibende Kraft hinter allen Geschäftsaktivitäten.

Das Paul Mitchell Haircamp

Jedes Jahr organisiert Paul Mitchell das Hair Camp, welches ganz unter dem Motto “gemeinsam lernen und feiern” steht. Diesmal wurden die Teilnehmer ins Wiener Botschaftsviertel eingeladen. Ein Wochenende voll von Inspirationen, geballtem Wissen, Techniken & Styles. Bei diesem Event werden Friseure von internationalen Trainern geschult und können an verschiedenen Workshops und Business-Vorträgen teilnehmen.

Paul Mitchell’s Steckenpferd ist der Exklusivvertrieb seiner Produkte über Friseure. Und wo kann man besser alles über die Produkte erfahren, als direkt vor Ort? Genau deshalb war unser erster Stop an diesem Wochenende der Salon “Insider of Hair” wo wir die neuesten NEURO Styling Tools an unseren eigenen Haaren testen konnten. Wir wurden in die Kunst des Flechtens eingeweiht und konnten die Produktrange näher kennenlernen. Nach dem Treffen im Salon ging es für mich und die anderen Eingeladenen weiter zu einem Escape Room Game. Ein unglaublich tolles Erlebnis! Nach einer kurzen Pause trafen wir uns alle zum Dinner und hatten Zeit mit Kollegen und Mitarbeitern der Marke zu plaudern.

Am nächsten Morgen ging es weiter mit einer fulminanten Hair Show, bei der die Friseure zeigen konnten, was sie drauf haben und einige Trends vorführten. Wir schauten uns die Hands-on Workshops und Vorträge an und tauchten tief in die Welt von Paul Mitchell ein. Eines meiner Highlights war der Workshop von Business-Coach Antony Whitaker, dem ich kurz lauschte. Er sprach unter anderem über die eigene Positionierung am Markt und die Verwirklichung von Visionen. Er referierte sehr spannend und auch weit über die Grenzen des Friseurhandwerks hinaus.

Ein weiteres Highlight war ein Interview mit Colin Caruso, dem Artistic Director of Color bei Paul Mitchell. Colin ist ein sehr sympathischer Profi, der schon als Zwölfjähriger angefangen hat, den Skaterjungs aus seiner Neighbourhood in New Jersey die Haare im heimischen Keller zu blondieren. Mit ihm hatten wir Gelegenheit in lockerer Atmosphäre über die neuesten Trendfarben zu plaudern, über den Style der New Yorker und Kalifornier zu philosophieren und über die ein oder andere haarige Jugendsünde zu lachen. Eine kleine Trendprognose in Sachen Haarfarbe? Warme Blond- und satte Brauntöne sind wieder voll im Kommen. Ich teste ja schon seit einer Weile die Awapuhi Wild Ginger Repair Reihe, die perfekt für meine trockenen und strapazierten Haare ist. Und ich habe schon erhaschen können, dass es bald ein tolles neues Produkt aus der Reihe geben wird, bei dem ich gar nicht abwarten kann, bis es auf den Markt kommt. Ich sage nur so viel, es wird euch das Styling eurer Haare sowas von erleichtern! Da die Paul Mitchell Produkte ja Friseurexklusiv vertrieben werden, kann ich euch den online Salon-Finder ans Herz legen, dort erfahrt ihr, wo ihr die Produkte in eurer Nähe oder online shoppen könnt.

Zum krönenden Abschluss des Wochenendes fand am Abend ein Maskenball statt, zu dem ich mich direkt fühlte, als wäre ich an der Upper Eastside einer Folge aus Gossip Girl entsprungen. Unter Friseuren macht das Feiern jedenfalls jede Menge Spaß! Es wurde bei toller Stimmung mit über 300 Gästen ausgiebig Party gemacht, getanzt und wir konnten das schöne Wochenende noch einmal gebührend ausklingen lassen.

 

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.