Haarausfall nach der Schwangerschaft – Was tun?

Auch bei meinen Haaren hat das Hormonchaos keinen Halt gemacht. Während meiner Schwangerschaft waren meine Haare voll und glänzend, doch nach der Schwangerschaft litt ich unter Haarausfall. Dank einiger Tipps, die ich heute gerne mit euch teilen möchte, konnte ich den Haarverlust schnell in den Griff bekommen.

Östrogenspiegel wirkt sich auf die Haare aus

Anders als beim erblich bedingten Haarausfall, bei dem das männliche Sexualhormon Testosteron der Übeltäter ist, wird Haarausfall nach der Schwangerschaft von dem weiblichen Sexualhormon Östrogen verursacht.

Während der Schwangerschaft steigt der Östrogenspiegel und schenkt uns strahlend schöne Haut und kraftvolle Haare. Täglich verlieren wir im Durchschnitt 100 Haare, wenn wir nicht an erblich bedingtem Haarausfall oder anderen Formen von Haarausfall leiden. Das ist ganz normal, denn nach der 2-6-jährigen Wachstumsphase, fallen die Haare in einer kurzen Übergangsphase aus, bevor sich die Haarfollikel in der Ruhephase regenerieren, um dann ein neues Haar zu bilden.

Ist die Konzentration von Östrogen im Körper während der Schwangerschaft erhöht, werden die Haare in der Haarwachstumsphase gehalten, statt auszufallen. Aus diesem Grund haben wir dann auch so eine wunderbar volle Mähne. 

Nach der Entbindung des Babys sinkt der Östrogenspiegel rapide ab, die Haare gehen in die Übergangsphase ein und fallen aus. Für mich war das erstmal ein kleiner Schock, denn parallel dazu sorgten die Hormone und der Stress der Anfangszeit als frisch gebackene Mama und Selbstständige bei mir auch für eine unreine Haut.

Der Haarausfall nach der Schwangerschaft wird übrigens auch postpartales Effluvium genannt und dauert in der Regel zwischen einigen Wochen und einem halben Jahr an. In seltenen Fällen kann der Haarverlust auch länger anhalten. Dann würde ich allerdings dazu raten, mit einem Frauenarzt zu sprechen, um andere Haarausfall Ursachen auszuschließen und sicherzustellen, dass es sich nicht um Eiweiß-, Vitamin-, Zink- oder Eisenmangel handelt.

Beautyroutine gegen Haarausfall

Auch Haarausfall ist eine Botschaft des Körpers, die wir ernst nehmen sollten. Denn Hand aufs Herz, junge Mütter wuppen neben dem Neugeborenen oft auch noch viele andere Dinge und gönnen dem Körper kaum Zeit zur Regeneration. Deshalb ist der beste Tipp gegen Haarausfall nach der Schwangerschaft, sich die Zeit zu nehmen, die man braucht, damit man sich körperlich und geistig erholen kann. Sonst kommt zum postpartalen Effluvium schnell auch noch stressbedingter Haarausfall hinzu.

Eine Beautyroutine kann eine tolle Gelegenheit sein, um im Alltag kleine Auszeiten zu nehmen und sich selbst zu verwöhnen. Ich weiß aus Erfahrung: Eine heiße Dusche wirkt wahre Wunder!

Wähle ein geeignetes Shampoo

Viele Shampoos reizen die Kopfhaut, weil sie zu aggressiv sind. Nutze deshalb ein mildes und schonendes Shampoo, dass die Kopfhaut pflegt. Im Idealfall nutzt du ein Coffein-Shampoo vor, während und nach der Schwangerschaft. Das hilft deinen Haaren, die nötige Wachstumsenergie aufrecht zu erhalten. 

Pflege die Haare richtig

Um unnötigen Haarverlust zu vermeiden, bieten sich besonders Haarbürsten mit Naturhaarborsten an. Diese sind sanft zu Kopfhaut und Haar, fördern die Durchblutung der Kopfhaut und regen die Talgproduktion. Vermeide außerdem häufiges Haarewaschen und heißes Föhnen.

Schenke dir eine Kopfmassage

Eine Kopfmassage mit Kokosöl regt die Durchblutung an und versorgt Kopfhaut und Haare mit Feuchtigkeit und Nährstoffen. Feuchtigkeit ist wichtig, damit die Kopfhaut elastisch bleibt und nicht austrocknet, denn sonst können lästige trockene Schuppen entstehen.

Die richtige Ernährung

Besonders während der Zeit des Stillens spielt eine ausgewogene Ernährung für mich eine große Rolle. Schließlich bin nicht nur ich auf Vitamine und Co angewiesen, sondern auch mein Baby.

  • Biotin ist in vielen pflanzlichen Eiweißquellen, wie Sojabohnen und Vollkornprodukten, enthalten, kommt aber auch in Champignons vor. Es ist mit für die Bildung der Haarstruktur verantwortlich. 
  • Eiweiß ist der Grundstoff aus dem unsere Haare bestehen und ist in Hülsenfrüchte, Fisch, Fleisch und Milchprodukte enthalten. Achte bei der Auswahl der Produkte wo möglich auf eine gute Qualität.
  • Zink ist ein Spurenelement, dass an der Bildung von Keratin beteiligt ist. Keratin sorgt für das Haarwachstum. Käse, Eier, Milch und Fleisch enthalten beispielsweise Zink.
  • Eisen- und Jodmangel können das Haar brüchig und trocken werden lassen. Diese Nährstoffe können bei einem Mangel normalerweise nicht alleine durch die Ernährung ausgeglichen werden. Präparate sollten in Absprache mit der Frauenärztin eingesetzt werden.
  • Folsäure unterstützt das Wachstum der Zellen und ist in grünem Blattgemüse, Obst, Vollkornprodukten und auch Hülsenfrüchten enthalten.

Diese Nährstoffe können auch bei anderen Arten von Haarausfall, wie erblich bedingtem Haarausfall, diffusem Haarausfall oder kreisrundem Haarausfall helfen. 

Ich habe meinen Haarausfall relativ schnell in den Griff bekommen. Also nicht verzweifeln, wenn euch nach der Schwangerschaft Haare ausfallen. Das gehört dazu und auch wenn es zu Beginn erschreckend sein kann, lohnt es sich für unsere kleinen Wunder am Ende doch allemal.

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.