DIY Macrame Armband

Da ist es, das Do it yourself zum Selbstgeflochtenen Macrame Armband. So viel sei schon einmal vorweg gesagt: es macht riesenspaß, extrem süchtig und die Utensilien dafür findet ihr in jedem gut sortierten Bastelladen.
Also, let’s go!

Anleitung Macrame Armband

Alles was ihr braucht sind:

  • ca. 1,5 m dünne Kordel
  • einen Charm
  • ein paar mittelgroße Perlen
  • Tesafilm
  • eine Schere
  • und optional Knebelverschlüsse
So geht’s:

Schneidet euch 2x 30cm von eurer Kordel ab, und faltet sie in der Mitte, so dass sie jeweils noch 15cm lang sind und doppelt liegen. Nehmt euch eines der Kordelstücke und steckt es mit der Schlaufe durch den Charm, wie durch ein Nadelöhr. Dann steckt ihr die beiden Enden der Kordel durch die Schlaufe und zieht einen Knoten. Dasselbe  macht ihr nochmal mit dem anderen Stück Kordel auf der anderen Seite des Charms.

Dann müsste das Ganze in etwa so aus sehen. 2 Knoten auf jeder Seite.
Fixiert das Band mit Tesa auf eurer Arbeitsfläche, dem Tisch etc. Super geht es auch mit einem Klemmbrett, dort klemmt man das Band einfach nur fest.
Nun zum Herzstück des Armbands dem Knoten. Wir Knoten den sogennanten “square knot”. Schneidet euch ca. 50cm von eurer Kordel ab und legt das Stück zentriert unter das festgeklebte Band. Wir fangen mit dem Knoten auf der linken Seite an. Dazu muss das Stück Kordel auf der rechten Seite über das festgeklebte Band und unter das linke Stück Kordel gelegt werden. Das linke Stück Kordel wird  dann unter die beiden Mittelstränge und die linke Kordel gelegt und dann nach oben durch die entstandene Schlaufe auf der rechten Seite gezogen.
Und schwupp habt ihr den ersten Knoten geschafft.
Das Ganze machen wir dann nochmal auf der entgegengesetzten Seite. Linkes Stück Kordel über die mittleren Stränge und unter die rechte Kordel. Linke Kordel unter die mittleren Stränge, unter die linke Kordel und nach oben durch die Schlaufe auf der linken Seite ziehen.
Und der zweite Knoten ist geflochten. Zieht die Knoten ruhig richtig fest, damit das ganze schön hält.
Das wiederholt ihr solange – immer links, rechts abwechselnd – auf beiden Seiten des Armbands, bis ihr die gewünschte Länge für euer Armband erreicht habt. Bedenkt dabei, das auch noch ein Verschluss hinzu kommt.
Verknotet die äußeren Enden der Kordeln auf beiden Seiten, damit alles hält.
Was dann noch an Kordel übersteht könnt ihr abschneiden.
Macht dann zwei lockere Knoten an den Enden des Armbandes. Diese sollen uns nachher nur helfen, damit der Verschluss nicht verrutscht.
Ich habe mich bei diesem Armband gegen den Knebelverschluss und für den in derselben Technik geflochtenen Zugverschluss entschieden. Nehmt dafür die beiden Enden des Bandes und legt sie so übereinander, dass sie sich um knappe 2-3cm überlappen.
Für den Verschluss benötigen wir ca. 15cm der Kordel, diese zentrieren wir unter den übereinander gelegten Enden. Dann wird in derselben Technik geknotet wie zuvor. Ungefähr 8-10 Knoten.
Jetzt kann man das Armband an den beiden Enden auf und zuziehen und somit die Größe bestimmen. Die lockeren Knoten könnt ihr wieder entfernen und stattdessen kleine Perlen an die Enden knoten. Diese verhindern, dass das Armband komplett aufgeht und stoppen quasi am Verschluss.
Die überstehende Kordel könnt ihr wieder abschneiden.
Un das war’s – fertig ist das selbstgemachte Armband!
Am Handgelenk….
Zum Vergleich das erste Armband welches ich geflochten habe mit Knebelverschluss. Meine Flechtqualitäten haben sich  doch schon ein wenig verbessert:)
Es werden immer mehr! Ich sag euch, wenn ihr eins gemacht habt, wollt ihr noch eins machen und dann noch eins und….:)
und mehr!!!! Das rosafarbene geflochtene Armband ist sogar noch viel einfacher. Dafür müsst ihr einfach nur 3 Stränge Wildlederbänder flechten und die Enden mit einem Knebelverschluss verknoten.
 
Mini-aber-von-Herzen-Giveaway: ihr wisst jetzt zwar selbst wie es funktioniert solch ein Armband selbst herzustellen. Nichtsdestotrotz möchte ich, weil es mir so einen Spaß macht diese hübschen Armbänder zu flechten und ich weiß, dass nicht jedermann eine ruhige Hand für so etwas hat, solch ein grünes Armband an einen meiner lieben Leser verlosen. Hinterlasst einfach bis zum 20.08.2012 einen Kommentar mit eurem Namen und einer Emailadresse unter der ich euch erreichen kann unter diesem Post und sagt mir, was ihr gerne selbstmacht. Marmelade, Strickmützen, oder vielleicht auch Armbänder? Ich bin gespannt auf eure Antworten!
                                                                              ♥♥♥

Folge:

15 Kommentare

  1. August 9, 2012 / 11:36

    wie wunderschön :) ich hab jetzt Zeit, da probier ich das glaub ich mal aus, bin momentan im Armbandfieber :)

  2. August 12, 2012 / 08:03

    Ich habe ja schon in deinem letzten Artikel über die Armbänder diese Flecht und Knotenkunst bewundert! Momentan habe ich leider keine passenden Bänder zuhause…
    Ich habe eben gerade Holunderbeer-Gelee gekocht, ich liebe es Marmelade zu kochen, die Brombeeren sind auch noch dran! Ansonsten nehme ich aber auch mal gerne die Strick- oder Häkelnadel in die Hand, manchmal setzte ich mich auch an die Nähmaschine, aber mehr als Vorhänge oder Kissenbezüge kommen da meist nicht dabei raus. Herrje, ich bin ein richtiges Hausmütterchen :-D

    Liebe Grüße Kat
    shades.of.nature@web.de

    • August 14, 2012 / 19:52

      Ich freu mich, dass du mitmachst:)
      Hausmütterchen sind außerdem toll! Und Holunderbeergelee klingt traumhaft lecker! Ganz ehrlich, wenn sowas dabei rauskommt, dann ist das Haumütterchen-Dasein doch was ganz Großes;)

  3. August 19, 2012 / 16:20

    smileyx3julia@googlemail.com
    Wow, die Armbänder sehen wirklich grandios aus! Ich hätte niemals die Geduld und die Fingerfertigkeit für sowas :)
    Ich bemale gerne T-Shirts oder nähe Täschchen. :D

  4. August 22, 2012 / 18:42

    Das ist dir sehr gelungen. Die Anleitung finde ich auch easy… werde es auf jeden Fall auch mal machen.
    Würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischaust…

    meretrose.blogspot.de

    Derya

  5. September 5, 2012 / 14:09

    Tolle Anleitung und sehr schöne Armbänder, muss ich unbedingt mal ausprobieren. Danke dafür :)

    LG Dana

  6. Sally
    September 11, 2012 / 11:24

    Total schön, simpel und sehr ausführlich beschrieben. Wo ist hier der nächste Bastelladen? :)

  7. Oktober 10, 2012 / 09:33

    Also ich freue mich total, dass ich auf diesen Block gestoßen bin. Das Flechten von Armbändern ist ja eine tolle Sache. Muss ich unbedingst ausprobieren. Ich bin zu Hause(Rentnerin,61)und könnte den ganzen Tag nur Handarbeiten machen.Zur Zeit häkle ich Taschen aus Hoooked Zpagetti Garn.Weiss nur nicht so recht,wo ich die verkaufen kann.Ich lebe in einer Kleinstadt und der Bedarf, bzw.das Geld geben die Wenigsten aus.So auf 30 bis 40.- € komme ich schon.Ich bestelle ja auch alles im Internet. Es gibt nichts davon bei uns zu Kaufen.
    Ich werde diesen Block weiter verfolgen.
    Liebe Grüße
    Gerlinde

  8. Oktober 10, 2012 / 17:02

    Hallo :-)
    ich finde die Anleitung richtig super,bin nur durch Zufalla uf deinen Blog gestoßen weil ich so eine Anleitung gesucht habe. Finde deinen Blog richtig gut :)
    Und das mit dem Armband klappt auch ganz gut,das sieht nur nicht soo toll aus weil das irgendwie nicht so grade ist egal :)

    Liebe Grüße Sara

  9. Anonymous
    Januar 25, 2013 / 16:25

    Voll cool ich habe es ausprobiert macht echt spaß.

  10. Anonymous
    August 9, 2013 / 12:27

    Total schön probier ich gleich aus

  11. Anonymous
    August 9, 2013 / 12:30

    total schön probier ich gleich aus

  12. Anonymous
    Dezember 19, 2013 / 17:51

    Richtig Coole Armbänder!!! Man kann gar nicht mehr aufhören welche zu machen :)
    Allerdings fühle ich mich allmählich wie in der Massenproduktion, da ich für jede Freundin eines zu Weihnachten selber gemacht habe. An sich funktioniert die Anleitung auch ganz gut nur ich kriege die Knoten an den Enden nie so ganz schön hin :D Hat da jemand ein Tipp ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.