Mein liebstes Sommergetränk: Cold Brew Coffee

Der Sommer ist endlich da! Und was gibt es an heißen Tagen Besseres, als einen eisgekühlten Kaffee? Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich habe kalten Kaffee lange mit viel Sahne, Eiscreme und viel zu süßem, künstlichem Zuckersirup verbunden. Letzten Sommer habe ich in meiner alltime favourite City San Diego, allerdings das absolute Gegenteil und den leckersten, eisgekühlten Kaffee überhaupt kennengelernt: den Cold Brew Coffee.

Im Gegensatz zur herkömmlichem Kaffeezubereitung besticht der „Cold Brew“ durch die Zubereitung mit kaltem, anstelle von heißem Wasser. Dadurch beinhaltet der Kaffee deutlich weniger Säure- und Bitterstoffe und ist somit besonders mild und fruchtig im Geschmack. Dies ist übrigens auch von Vorteil, wenn man einen empfindlichen Magen hat und Kaffee sonst nicht allzu gut verträgt.

Glücklicherweise ist der Cold Brew Trend nun auch zu uns herübergeschwappt und ich könnte als echter Kaffeegenießer kaum glücklicher darüber sein. Der Kaffee-Experte Melitta hat eigens dafür sogar ein COLD BREW Set kreiert, das alles beinhaltet, was man für die unkomplizierte Zubereitung des köstlichen, kalten Kaffees benötigt! So cool! Und natürlich verrate ich euch, wie auch ihr den leckeren Cold Brew ganz einfach Zuhause zubereiten könnt.

cold-brew-kaffee-melitta
cold-brew-kaffee-zubereitung cold-brew-kaffee-zubereitung-2

melitta-cold-brew-filtertueten

Cold Brew Rezept

Was ihr für die Zubereitung braucht:

COLD BREW Starter Set (alternativ einen Filterhalter, 2 Gefäße und Filtertüten)
– 100g frischen Kaffee
– 500 ml Wasser
– Eiswürfel

So wird’s gemacht:

Zuerst bereitet ihr das Kaffeekonzentrat für zwei Tassen oder Gläser zu. Ich habe dazu die Auslese klassisch von Melitta verwendet, die ein mittelstarkes, vollmundiges Aroma hat. Gebt 100g frisch gemahlenen Kaffee und 500ml kaltes Wasser in den Cold Brew Bereiter oder ein hohes Glasgefäß und rührt die Mischung gut um. Das Ganze lasst ihr für etwa 1 Stunde ziehen und rührt es dann nochmals kräftig um. Gebt einen Kaffeefilter in einen Filterhalter und platziert diesen auf einem Gefäß. Gießt das Kaffeegemisch vollständig ein und wartet kurz, bis der Cold Brew durch den Filter geflossen ist. Nun könnt ihr den Cold Brew entweder gut verschlossen in den Kühlschrank stellen und bis zu einer Woche aufbewahren, oder ihr bereitet ihn gleich „on the rocks“ zu. Dafür gebt ihr je nach Größe des Glases, Cold Brew und Wasser in einem Verhältnis von 2:1 in ein Glas mit Eiswürfeln. Also beispielsweise 100ml Cold Brew und 50ml Wasser. Gut umrühren, fertig! Da der Kaffee durch die schonende Zubereitung besonders mild und süß im Geschmack ist, lässt er sich prima pur genießen. Ihr könnt ihn bei Bedarf aber auch mit einem Schuss Vollmilch oder Kaffeesahne verfeinern.

melitta-auslese-klassisch
cold-brew-kaffee-melitta-3

Der Cold Brew ist das Sommergetränk 2016 und wirklich der leckerste Eiskaffee, den man on top auch noch ohne schlechtes Gewissen genießen kann, da er nahezu kalorienfrei ist. Und das ist für die Bikinifigur im Sommer ja auch nicht unbedingt verkehrt 🙂 Er lässt sich übrigens auch super als Grundlage für verschiedene Mixgetränke verwenden. Als nächstes muss ich unbedingt diesen alkoholfreien Strawberry Mojito probieren!

Enjoy your Cold Brew!

 

In köstlicher Zusammenarbeit mit Melitta

Folge:

7 Kommentare

  1. August 2, 2016 / 10:26

    Jeder Kaffeepost ist toll. Ich liebe Kaffee! Und ich liebe Cold Brews! Der Post ist wieder so toll, ich kann nicht oft genug sagen, wie sehr ich deine Fotos liebe! Darf ich fragen, welche Auflösung die haben? 🙂

    Eiskaffee habe ich auch oft mit einer Kugel Vanille Eis, Schlagobers und Waffel verbunden. Manchmal mag ich das aber auch ganz gerne, aber es geht nichts über einen Cold Brew Coffee an heißen Tagen! Herrlich!

    Liebe Grüße,
    Tamara | brunettemanners.at

    • beautyressort
      August 8, 2016 / 07:35

      Ich liebe Kaffee auch 🙂 Und du glaubst nicht, wie sehr du mir mit deinem Kommentar den Tag versüßt hast! Ich bin der Fotografie schon lange verfallen und versuche mir hier immer sehr viel Mühe zu geben. Was genau meinst du mit der Bildauflösung, tatsächlich wie groß meine Bilder sind, die ich verwende? Oder wieviel Megapixel meine Kamera hat? Ich glaube sie hat 18 Megapixel. Wobei das gar nicht immer so entscheidend ist, wichtiger ist die Qualität der Linse und welches Objektiv man verwendet. Ich bin ein großer Fan des 50mm Objektives, das ist sehr lichtstark und man bekommt schöne Unschärfen damit hin. Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen. Falls du sonst noch Fragen hast, sag gerne Bescheid 🙂

      • August 10, 2016 / 10:08

        Tatsächlich meine ich, wie groß die Bilder sind. Ich habe bei mir immer das Gefühl, je kleiner ich sie skaliere, desto mehr geht die Qualität in den Keller. Und mit zu großen Bildern kommt mein Safari Browser gar nicht mehr zu Recht. Danke trotzdem! Jetzt habe ich das Objektiv ja auch und bin schon ganz aufgeregt auf die Fotos die ich damit machen werde! Danke für deine Antwort 🙂

  2. August 3, 2016 / 09:10

    Richtig toller Post! Ich frage mich schon lange, wie man das hinkriegt, war aber zu faul es zu googlen. Aus Zufall habe cih dich bei Bloglovin entdeckt und voila! Sobald das Wetter mitspielt probiere ich das mal aus! xx Ana // http://www.disasterdiary.de

    • beautyressort
      August 8, 2016 / 07:43

      Liebe Ana, das freut mich aber. Und siehst du, ist gar nicht mal schwer der Cold Brew 😉

      Liebste Grüße an dich!

  3. Manu
    August 4, 2016 / 08:54

    Oh wie toll! Ich wusste gar nicht, dass es so ein Set gibt, das ist ja superpraktisch! Vielen Dank für diesen schönen Beitrag, jetzt hab ich richtig Lust auf Kaffee und diesen leckeren Cold Brew auch mal zu probieren.

    Liebe Grüße
    Manu

    • beautyressort
      August 8, 2016 / 07:42

      Ich freu mich, dass dir der Beitrag so gut gefällt. Das Set ist wirklich superpraktisch und die Zubereitung damit ein Kinderspiel. Lass mich gerne wissen, wenn du deinen ersten Cold Brew probiert hast. Ich bin gespannt, wie er dir schmeckt 🙂

      Liebste Grüße an dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.