Tipps für den Sommer mit Baby

Anzeige

Baby, der Sommer ist da! Für viele von uns ist es die schönste Zeit des Jahres und das nicht nur, weil der Himmel strahlt und die Temperaturen steigen. Einige Mamis unter uns dürfen auch ihren ersten Sommer mit Baby verbringen und diese tolle Jahreszeit mit Sonnenschein, Wärme und Planschen im Babybecken genießen. Um gut gewappnet für die heißen Tage zu sein, habe ich mich erneut mit Sterntaler zusammen getan und ein paar Tipps für Dich zusammengetragen, wie Du Dir und Deinem Baby die schöne, aber auch sehr warme Zeit so angenehm wie möglich gestalten kannst.

SOMMERLICH GEKLEIDET

Gerade als Neu-Mama oder Neu-Papa ist es oft schwer zu entscheiden, was man seinem Baby anziehen soll. Zu warm sein soll es nicht, doch frieren sollte es auch nicht. Mir persönlich hilft da folgender Test: ist die Haut im Nacken von meiner kleinen Maus warm, aber nicht schwitzig, habe ich eine gute Kleiderwahl getroffen!

Leichte und luftige Kleidung aus hellen Naturmaterialien sind im Sommer ideal. Super praktisch: Sterntaler bietet sogar Babykleidung mit UV-Schutz an! Ninas niedliches Kleidchen mit Pünktchen, ist aus reiner Baumwolle und bietet viel Bewegungsfreiheit. Darin kann sie super krabbeln und ihre zarte Haut wird dabei mit einem eingearbeiteten UV-Schutz 30 vor allzu intensiver Sonneneinstrahlung geschützt.

Tipp: wenn du die Kleidung eine Nummer größer kaufst, hast du nicht nur länger etwas davon, sie ist dann auch besonders luftig und engt nicht ein.

GUT BEHÜTET

Absolutes Must-Have im Sommer mit Baby ist ein Sonnenhut, der Schatten spendet und die empfindliche Kopfhaut vor Sonne und Hitze schützt. Damit kann dein Schatz unbekümmert herumtollen und krabbeln. Den besten Job erfüllen Hüte mit einer etwas breiteren Krempe, die die Augen und den Nacken vor der Sonne und einem Sonnenbrand schützen.

Sterntaler bietet eine große Auswahl an Kopfbedeckungen, in den verschiedensten Styles. Und auch hier wieder besonders toll: mit UV-Schutz! Ninas Sommermützchen ist sogar passend zum Kleid – süßer geht es kaum! Der Stoff ist wunderbar leicht und sorgt für ausreichend Feuchtigkeits- und Luftzirkulation am Kopf und im Nacken. Durch die Bändchen, fliegt die Babymütze auch nicht gleich beim ersten Windstoß vom Köpfchen.

Pralle Sonne solltest du nach Möglichkeit mit Deinem Baby meiden und den Tag lieber im Schatten verbringen – ist eh viel angenehmer!

GENUG TRINKEN

Vor allem bei so hohen Temperaturen, wie im Hochsommer ist es besonders wichtig auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Babys, die schon mit Brei gefüttert werden, sollten zwischendurch ruhig öfters mal etwas trinken. Besonders gut eignen sich als Durstlöscher Wasser, ungesüßte Tees und leichte Saftschorlen, die Du Deinem Baby immer wieder mal anbieten kannst.

Wenn Du Dein Baby noch stillst, dann benötigt es auch bei großer Hitze keine zusätzliche Flüssigkeit. Allerdings wollen die meisten Kleinen öfter, dafür aber kürzer, an die Brust, wenn es warm ist.

BADESPAß, AHOY

Endlich wird das Planschbecken hervorgeholt und mit Wasser gefüllt, damit die Kleinen und Großen sich eine Abkühlung gönnen können. Für Babys ist auch im Sommer lauwarmes Wasser in Körpertemperatur ideal, denn zu kaltes Wasser regt die Durchblutung an und das verstärkt eher das Schwitzen. Außerdem sollte das Becken im Schatten stehen und das Planschen immer beaufsichtigt werden, damit Baby unbekümmert seinen Badespaß genießen kann.

KÜHLES KINDERZIMMER

Damit sich das Kinderzimmer tagsüber nicht zu sehr aufheizt, sollte es möglichst dunkel gehalten werden. Super praktisch sind Rollläden oder Rollos, die geschlossen werden können, wenn das Baby nicht darin spielt.

Auch richtiges Lüften hilft dabei die Temperatur im Kinderzimmer so angenehm wie möglich zu halten. Am besten am frühen Morgen und am späten Abend lüften, wenn es draußen angenehm kühl ist. Um die Zugluft zusätzlich zu kühlen können vor den Fenstern oder auf einem Wäscheständer feuchte Handtücher oder Laken gehängt werden.

Mit offenen Fenstern oder Ventilatoren solltest Du allerdings vorsichtig sein. Durch die Zugluft können sich Babys erkälten. Also besser nur Frischluftzufuhr, wenn das Kind nicht im Raum ist.

SCHLAFEN IM SOMMER

Das Schlafen im Sommer ist immer wieder eine Herausforderung. Es ist viel länger hell, der Raum ist warm, die Decke ist eindeutig zu viel. So ähnlich geht es auch unseren Kindern. Mit dem kräftigen Lüften, bevor das Baby den Raum betritt und schlafen gelegt wird, haben wir schon mal eine etwas angenehmere Schlafumgebung geschaffen. Zusätzlich sollte das Bettchen an einem dunklen Ort stehen, denn auch wenn es draußen noch hell ist, soll das Kleine ja dennoch merken, dass es Schlafenszeit ist.

Oftmals reichen Babys im Sommer ein Body und ein leichter sommerlicher Schlafsack zum Schlafen, dann brauchen sie auch keine extra Decke, denn Deinem Baby sollte es nachts nicht zu warm sein, hier hilft wieder der Nackentest.

Tipp: Oft schlafen Babys besonders gut, wenn sie tagsüber an der frischen Luft waren und viel erlebt haben. Ein kleiner abendlicher Spaziergang kann wahre Wunder bewirken.

Und zu guter Letzt: Bitte lass Dein Baby im Sommer nie alleine im Auto, auch nicht für ein paar Minuten. Die blitzschnell steigenden Temperaturen im Auto können Lebensgefahr bedeuten!

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.