Die Armbanduhr – zeitlos schick.

Anzeige

 

Die Klassiker unter den Accessoires und hier im besonderem bei dem Thema Uhren, sind wieder zurück.

Ich gebe zu, das freut mich persönlich sehr, da ich in den letzten Monaten die Uhr als schlichtes aber wirkungsvolles Accessoire wiederentdeckt habe. Ich muss aber auch zugeben, dass ich lange Zeit keine Uhr am Handgelenk tragen mochte, weil die Uhrentrends in den letzten Jahren alles waren, nur nicht nach meinem Geschmack

Klassisch elegant ist zurück

Mir fehlte oft die Schlichtheit, die Auswahl und Qualität. Vielleicht wusste ich auch nicht wirklich was mir gefällt, oder mein Geschmack musste erst wiederzum Trend werden, sodass ich jetzt am liebsten jede zweite Uhr ausführen würde. Klassisch elegant war eine ganze Zeit lang nicht auf dem Radar. Und wenn es eine Auswahl gab, entsprach sie nicht meinen Vorstellungen. Bieder, langweilig, veraltet. Doch alles kommt wieder. In der Mode gibt es Zyklen und ich bin froh, dass wir in Sachen Accessoires nicht nur die 90er aufleben lassen und nur Halsketten und nette Haarreifen aufgreifen. Auch die schönen, schlichten und klassischen Uhren sind wieder da und die sind genau nach meinem Geschmack.

Die Luxusuhr. Zeitlos schönes Investmentpiece

Ich bin schon lange weg vom Fast Fashion Trend. Auch bei Accessoires ist es mir wichtig lieber wenige, aber dafür qualitativ hochwertige Stücke zu besitzen. Eine Luxusuhr, kann ich im besten Fall noch weitervererben und in den seltensten Fällen verliert sie an Wert. Im Gegenteil, man kann sie eher als Wertanlage sehen. Über viele Jahrzehnte hinweg waren vor allem kleine, zierliche Damenuhren angesagt. Diese passen noch immer hervorragend zum Abendkleid. Mittlerweile gibt es aber auch zahlreiche Uhren für Frauen, die in Sachen Größe den Herrenuhren in nichts mehr nachstehen. Retro-Uhren im Design der 1950er- oder 1960er-Jahre sind gerade im Trend und werden sicherlich auch in den nächsten Jahrzehnten immer wieder aufleben. Bestes Beispiel: der Aufstieg der Rolex Uhren, die man gerade wieder an vielen Handgelenken sieht.

Wusstet ihr, dass die James Bond Filme maßgeblich am Erfolg der Luxusuhr beteiligt sind. Der berühmteste Geheimagent aller Zeiten hat nicht nur die Lizenz zum Töten, er besitzt auch die Lizenz zum Zeitmessen. Schon Ian Fleming, der Erfinder der Figur, legte den Grundstein für die Uhren des James Bond. In dem 1963 veröffentlichten elften Band „Im Dienste seiner Majestät” wird diese Uhr von Fleming sogar dem Leser ganz genau beschrieben. Es ist von einer Rolex Oyster Perpetual an einem metallenen Gliederarmband die Rede, die Bond vor sich sieht, als er mitten in der Nacht aufwacht. Rolex Uhren sind seither der Inbegriff für Erfolg. Der Hype um diese Uhren ist seit den ersten Bondfilmen nicht abgeflacht, im Gegenteil mit jedem Film steigt die Spannung, welche Uhr James Bond diesmal am Handgelenk trägt. Wird es eine Rolex, Omega oder gar Breitling sein? Eine Liste der legendären Bond Uhren ist lang. Eine tolle Auswahl an James Bond Luxusuhren findet ihr bei Chrono24, dem seit 2003 weltweit führenden Marktplatz für Luxusuhren.

Auf den 25. Bond Film warten wir gespannt, denn leider sind die Dreharbeiten aufgrund der Corona Pandemie bis auf weiteres verschoben.

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.