Birthday Cake: Lemon Bars

Nachdem ich euch kürzlich von der neuen Body & Bath Collection „Tarte au Citron“ von Laura Mercier erzählt habe, hat mich der unbändige Heißhunger auf Zitronenkuchen gepackt. Und da heute mein Geburtstag ist und ich wusste, dass ich unterwegs sein werde, habe ich mir  einfach schonmal vorträglich ein paar Lemon Bars gebacken. Das kann man doch mal machen, oder? Aber erzählt bloß keinem, dass ich gleich 5 Stück aufeinmal verputzt habe!

BR_Lemon Bars_1

Zutaten:

Boden:

1 3/4 Tassen Mehl
2/3 Tasse Puderzucker
1/4 Tasse Speisestärke
1/4 Teelöffel Salz
215 g Butter (Raumtemperatur)

Füllung:

4 Eier
1-1/3 Tassen Zucker
3 Esslöffel Mehl
2 Teelöffel Zitronenabrieb
2/3 Tasse frisch gepresster Zitronensaft
1/3 Tasse Milch

 

Zubereitung:

Fettet eine mittelgroße Auflaufform und legt sie mit Backpapier aus.

Beginnt mit dem Boden. Siebt das Mehl, den Puderzucker, die Speisestärke und das Salz in eine Rührschüssel. Gebt die Butter in kleinen Stücken hinzu und verrührt alles mit dem Teigaufsatz eines Mixers, bis der Teig anfängt klumpig zu werden. Krümelt den Teig in die Auflaufform und drückt ihn gleichmäßig hinein, bildet dabei leichten nach oben laufende Ränder an den Seiten, damit die Füllung später gehalten werden kann..

Kühlt den Teig für etwa 30 Minuten und backt den Boden dann für etwa ca. 30 Minuten bei 180 Grad auf mittlerer Schiene im Backofen, bis er goldbraun ist. Lasst ihn im Anschluss etwas auskühlen.

In der Zwischenzeit könnt ihr die Füllung zubereiten. Verquirlt die Eier in einer mittelgroßen Schüssel, gebt den Zucker, das Mehl, die Zitronenzeste, Zitronensaft, Milch und das Salz hinzu. Füllt die Mixtur auf den noch warmen Teigboden. Und backt alles bei 160 Grad für weitere 20 Minuten, bis die Füllung fest wird.

Lasst den Kuchen gut auskühlen und hebt dann einfach das Backpapier samt Kuchen aus der Form auf ein Brett. Schneidet dann kleine Quadrate aus, siebt Puderzucker hinüber und fertig sind eure Lemon Squares.

Die kleinen Kuchen halten sich etwa drei Tage bei Raumtemperatur, eine Woche im Kühlschrank oder drei Monate im Gefrierfach.

Die Lemon Bars sind ein reinstes Gedicht! Die cremig, zitronige Füllung und der zart, mürbige Boden werden euren Gaumen verführen. Ihr werdet mich am Ende wahrscheinlich dafür hassen, dass ich euch dieses Rezept überhaupt gegeben habe  (5 Stück aufeinmal zu verputzen ist keine Seltenheit!) aber damit kann ich leben.


Folge:

10 Kommentare

  1. März 10, 2015 / 18:31

    Das klingt wirklich meeeega lecker – ich liebe jegliches Essen mit Zitrone :)

    • beautyressort
      Autor
      März 18, 2015 / 09:51

      Ich auch! Da wirst du bei den Lemon Bars total auf deine Kosten kommen!

  2. März 10, 2015 / 18:36

    das klingt so gut! ich habe zwar eben erst kuchen gegessen, könnte aber schon wieder zuschlagen *.*

    • beautyressort
      Autor
      März 18, 2015 / 09:51

      Echte Kuchenaddicts kriegen eben nie genug Kuchen ;)

  3. März 10, 2015 / 18:46

    Omg wie lecker! Rezept wird gespeichert, danke. Und nochmal alles Gute liebe Nadine!

    Liebe Grüße

    • beautyressort
      Autor
      März 18, 2015 / 09:50

      Danke! Und sag mir unbedingt Bescheid, wie es dir geschmeckt hat, wenn du den Kuchen nachgebacken hast!

  4. März 10, 2015 / 20:35

    Oh die klingen so lecker – ich stehe ja sowieso total auf Zitronenkuchen. Das Zeug von Laura Mercier muss ich mir auch ansehen :-)

    • beautyressort
      Autor
      März 18, 2015 / 09:49

      Die sind so exorbitant lecker! Ganz cremig und der Kontrast aus Säure und Süße ist so fein! In Kombination mit der LAura Mercier Creme, die genauso riecht wie der Kuchen! Eine richtig leckere Angelegenheit :)

  5. Pingback: Qanoon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.