Tap, Swirl, Buff! Eine Hymne auf die Bare Minerals Originals Foundation

Was für andere Lidschatten oder Lippenstifte sind, sind für mich Foundations. Ich bin immer auf der Suche nach dem perfekten Teint, dem einzigartigen Finish, der makellos und dabei natürlich aussehenden Haut. Je nach Jahreszeit und Hautzustand mag ich mal stärker deckende Make Up’s, mal aber auch einfach nur Tinted Moisturizer lieber.

Es gibt aber nur eine Foundation, die immer sitzt, egal ob Sommer oder Winter, gute Haut oder Prämenstruelle Pickelhaut. Und dann ist sie in ihrer Form auch noch so anders als die Anderen: meine heiß und innig geliebte, hundertfach benutzte Bare Minerals Original Foundation!

BR_Bare Minerals Foundation_1

Gerade im Bezug auf Inhaltsstoffe ist sie kaum zu übertreffen, man könnte im Grunde mit ihr schlafen gehen ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Wohingegen die Liste der Inhaltsstoffe mancher Foundations fast Buchfüllend ist, kommt die Bare Minerals Foundation mit gerade einmal 5 Ingredenzien aus, allesamt reine Mineralien:

Titanium Dioxid ist weit verbreitet in der Kosmetik & Hautpflege und wird für die Verdickung sowie Aufhellung verwendet. Es bietet einen physikalischen Sonnenschutz, UVA-und UVB-Schutz. Titandioxid macht übrigens auch die Creme zwischen den Oreo Cookies extra weiß und ist das „M“ auf den M & M-Bonbons 🙂

Zinkoxid ist ebenfalls ein physikalisches Sonnenschutzmittel mit UVA-und UVB-Schutz. Es bietet Verdickung und Wasserfestigkeit. Es wirkt außerdem „beruhigend“ auf die Haut und hilft Reizungen zu reduzieren und die Heilung fördern. Zinkoxid kommt oft in Baby-Wundschutzsalben vor.

Bismut Oxichlorid ist ein schimmerndes Mineral, das für den „glow“ verantwortlich ist.

Mica ist eine reines, durchscheinendes und hautnahes Mineral. Es reflektiert das Licht aus dem Gesicht und erzielt so die Illusion von glatter, weicher und strahlender Haut.

Eisenoxid sorgt für die Farbe in der Foundation.

Aber nicht nur das Innere der Foundation überzeugt, auch das Finish ist traumhaft. Ich bin jedesmal auf’s neue erstaunt, wie diese kleinen Puderstaubkörnchen so einen perfekten, natürlichen und strahlenden Teint schaffen können! Für meine großen Poren neben der Nase ist sie ein Segen, denn sie lässt sie deutlich kleiner aussehen. Selbst kleine Narben werden problemlos abgedeckt. Sie liegt sehr leicht auf der Haut und ist so kaum spürbar. Man muss sie allerdings auch gut einarbeiten, damit die Foundation nicht „cakey“ aussieht.

BR_Bare Minerals Foundation_5

Tab, Swirl, Buff! 3 Schritte auf die es ankommt.

Tab: man gebe eine kleine Menge Puder in den Deckel

Swirl: mit kreisenden Bewegungen sollte der Pinsel mit jeder Faser die Menge im Deckel aufnehmen

Buff: ab auf die Haut damit. Hier muss ordentlich eingearbeitet werden, damit sich das Puder gut mit der Haut verbindet und so alle Eigenschaften entfalten kann. Der wichtigste der drei Schritte, dem ihr ruhig ein paar Minuten widmen solltet, damit die Haut nicht matt und abgepudert aussieht. Wenn man hier zu eilig nur ein wenig aufpinselt, wird sonst jedes Gesichtshärchen unschön betont. Ich benutze am liebsten den fest gebundenen Kabuki von Bare Minerals. Er nimmt das Puder optimal auf, fühlt sich sehr angenehm auf der Haut an und die Foundation lässt sich prima einarbeiten.

BR_Bare Minerals Foundation_2

Das ist übrigens schon mein zweiter Kabuki, der erste ist mir aus dem Leim gegangen und wurde anstandslos von Bare Minerals ausgetauscht!

In Puncto Haltbarkeit liegt die Bare Minerals Foundation im Vergleich zu vielen anderen meiner Grundierungen vorn. Meine ölige Haut blickt erst nach etwa 8 Stunden langsam hervor. Hier wird es dann aber merkwürdig und das stört mich dann doch, denn die Foundation beginnt dann, sich von der Haut zu separieren. Nicht schön, denn dann hat man auf einmal Streifen im Gesicht! Wenn man dies aber weiß und sich entweder nicht im Gesicht rumfummelt, nachpudert oder noch besser einen Primer vorneweg benutzt, hat man damit aber weniger Probleme. Ich weiß, dass es auch eine Mattversion der Foundation gibt, dort gefallen mir die Inhaltsstoffe allerdings nicht so gut, wie bei der Originalversion. Ein weiterer Störfaktor: sie färbt ordentlich ab, helle Schals oder gar helle Kleidung vertragen sich absolut nicht mit dieser Foundation!

Ein Pluspunkt wiederum ist die Dehnbarkeit der Farbtöne. Bin ich mal etwas blasser, passt sie sich dennoch super an, genau dasselbe gilt, wenn ich mal ein wenig länger in der Sonne war.

BR_Bare Minerals Foundation_7

Auf dem Bild seht ihr die Foundation solo aufgetragen. Wenn ihr genau hinschaut (man beachte hierbei nicht meinen geistesabwesenden Blick:), seht ihr, dass ich auf der Nase nicht ordentlich „gebufft“ habe, denn hier werden die Gesichtshaare unschön betont. Im Wangenbereich, wo ordentlich gebufft wurde, kann man aber gut erkennen, wie schön sich das Licht auf der Haut spiegelt.

Zur Ergiebigkeit lasst mich kurz sagen, ich habe vor etwa 1,5 Jahren eine etwas größere Version (ich benutze übrigens Medium Beige, den populärsten Farbton)  mit 16g Inhalt gekauft, ich habe sie schon unzählige Male benutzt und der Topf ist immer noch zu 1/3 voll. Das spricht wohl für sich. Man braucht für das ganze Gesicht wirklich nur eine winzige Menge.

Auf lange Sicht gesehen, soll die Foundation sogar die Haut verbessern. Und tatsächlich, meine Haut freut sich regelrecht, wenn ich zum Bare Minerals Töpfchen greife. Sie kann atmen. Von vielen Foundations bekomme ich im Wangenbereich kleine Pickelchen, mit Bare Minerals ist mir das noch nie passiert.

Bis auf das Absetzen auf der Haut und das Abfärben auf Kleidung, kann ich nichts negatives über diese Foundation sagen, ganz im Gegenteil, sie ist nahezu perfekt für mich und ich greife im Alltag wirklich gerne zu ihr.

Nicht umsonst ist diese Foundation die meistverkaufte Mineralfoundation ever!

Bis zum Ende des Monats könnt ihr euch übrigens selbst davon überzeugen und euch an allen Bare Minerals Countern bei Karstadt eine richtig tolle Probe + mini Kabuki abholen. Zeigt dafür einfach dieses Foto vor. Ich selbst habe mir auch ein Sample abgeholt und bin begeistert, eine Probe, mit der man wirklich etwas anfangen kann! Der Mini-Kabuki ist seither mein liebster Pinsel zum konturieren 🙂

BR_Bare Minerals Foundation_8

 

 

Folge:

19 Kommentare

  1. April 25, 2014 / 07:09

    Ich habe die Foundation damals auf dem Beautypress Event bekommen in Fairy und bin noch nicht so richtig warm geworden mit ihr. Mir ist das Finish immer etwas zu glowig und ich finde, dass Unebenheiten eher betont werden, als dass sie verschwinden. Zum Abfärben kann ich sagen, dass mir das bei Flüssigfoundations auch passiert. Anders als bei denen, lassen sich Flecken von der BM aber restlos rauswaschen. Ich habe mir mit einer Flüssigfoundation schon eine helle Jeans versaut, der Fleck will auch nach dem 20. Mal waschen nicht rausgehen. Das Problem hat man bei der BM gottseidank nicht. Ich muss noch etwas rumprobieren – fand aber Deckkraft und Tragegühl auch total toll!

    GLG Ina

    • beautyressort
      Mai 3, 2014 / 10:01

      Vielen Dank für deinen informativen Kommentar! Make Up Flecken sind mega ärgerlich, probier es mal mit Gallseife! Das hat mir schon soviele geliebte Teile wieder sauber gemacht 😉
      Welche Pinsel benutzt du denn zum Auftragen der BM Foundation? Denn das ist wie ich finde das wichtigste Tool um ein schönes Finish mit dieser Foundation zu erhalten. Ich benutze den relativ fest gebundenen Kabuku, damit lässt es sich super einarbeiten. Mit fluffigeren Pinseln liegt die Foundation eher auf und betont Unebenheiten eher, so wie du schon sagst. Spiel einfach mal ein wenig rum , ich hoffe dann findest du eine Methode, die für dich wirkt 🙂

      Liebste Grüße, Nadine

  2. April 25, 2014 / 18:03

    ich nutze momentan sehr gerne die Laura Mercier Mineral Powder Foundation – da habe ich mich auch matchen lassen. Bare Minerals habe ich leider bei mir nicht & blind mag ich so ungern bestellen, aber sobald ich mal die Möglichkeit habe, werde ich die Foundation sicher mal probieren 🙂

    • beautyressort
      Mai 3, 2014 / 10:04

      Hach Laura Mercier ist eh so eine tolle Marke, probiere gerade den Tinted Mosturiser. Bin aber noch nicht so ganz überzeugt von ihm, gerade zu dem unverschämt teuren Preis. Ich verstehe deinProblem mit dem blinden bestellen, geht mir ähnlich. Ich muss aber sagen, dass die Farben wirklich dehnbar sind und auch bei 1-2 Nuancen unterschied immer noch passen, man kann sie auch super untereinander mischen. Vielleicht kommst du ja mal in ein Karstadt und kannst dich dort am Bare Minerals Counter beraten lassen:)

  3. TaraFairy
    April 25, 2014 / 19:15

    Da es hier leider weit & breit keinen BM Co unter gibt, benutze ich selbst gemischte MF. Mit ein bisschen Mischen habe ich den richtigen Farbton getroffen, dann kamen noch Zinkoxid, Seidenpuder etc. dazu. Die Farbe habe ich so gewählt, dass sie im Winter passt & ich im Sommer nur ein wenig Bronzer darüber geben muss. Das Ganze sette ich dann entweder mit Seidenpuder oder mit etwas Kompaktpuder & so hält es den ganzen Tag. Was ich sehr gerne mag, ist das natürliche Ergebnis & dass die Haut nicht so abgedichtet ist.
    Manchmal ist mir trotzdem noch nach einer herkömmlichen Foundation, aber bei Hitze bspw. finde ich MF unschlagbar.
    Außerdem bekam ich mit MF schon häufig Komplimente für meine „schöne Haut“, weil wohl gar nicht auffiel, dass ich MU trage.

    • beautyressort
      Mai 3, 2014 / 10:05

      Oh, das klingt ja interessant! Wo bekommst du denn die ganzen „Zutaten“ dafür her?

  4. April 26, 2014 / 07:46

    Dann mache ich mich näste Woche vielleicht mal auf zum Counter in Ffm. Die Foundation wollte ich sowieso schon sehr lange mal testen.

    • beautyressort
      Mai 3, 2014 / 10:05

      Ich bin gespannt, wie du sie findest 🙂

  5. April 30, 2014 / 20:10

    Ich bin mittlerweile auch schon ein großer Fan der Mineral Foundation! Nur brauche ich immer so lange, bis alles schön eingearbeitet ist. Diese Zeit muss noch verbessert werden! 😉

    • beautyressort
      Mai 3, 2014 / 10:06

      Haha, ja, es ist teilweise ein wenig zeitintensiv. Aber ich kann die wirklich nur zu einem guten Pinsel raten, der macht dann quasi die Arbeit für dich:)

  6. November 17, 2014 / 19:01

    Ich habe vom letzten Jahr noch so eine Probe mit Mini-Pinsel und (Shame On Me!) ich hatte das bis gerade eben, als ich deinen Post gelesen habe, vergessen. Ich kram sie gleich morgen Früh hervor und schaue, wie ich mit ihr zurecht komme. Ich kann mich erinnern, dass ich sie mal kurz ausprobiert hatte, aber ich habe mir nicht ordentlich Zeit dafür genommen…hoffentlich bekomme ich ein genauso gutes Ergebnis hin, wie du 🙂

  7. November 21, 2014 / 10:24

    Huhu 🙂

    ich LIEBE die Bare Minerals Foundation!!! Habe derzeit das Original und davor die Matte gehabt…für mich mit Mischhaut war die Matte besser, da ich sonst im Laufe des Tages schnell geglänzt habe in der T-Zone. Aber ich liebe die Natürlichkeit und wie sie sich anfühlt auf der Haut über alles!
    Ein ganz tolles Produkt:)
    Liebe Grüße
    Marion

  8. Claudia
    November 4, 2015 / 15:18

    Hallo,
    toller und informativer Beitrag! Ich kann nach Jahren überlster allergischer Reaktionen auf Kosmetik (JA, auch auf NK-Kosmetik…) nur noch MF verwenden. Und das bei meiner echt mießen Post-akne-fettig-trockener Gruselhaut….(schnief)
    Ich hab bisher MF der Marke ChriMaLuxe und Lilylolo verwendet. Unschlagbar ist besonders bei ChriMaLuxe die Farbpalette. trotzdem ertappe ich mich manchmal dabei, meinen alten Silikonfoundations nachzuweinen.
    Hast du neben den Bare Minerals schon mal anderes MF verwendet? Und wenn ja, konntest du Unterschiede feststellen?
    Irgenwie bin ich „foundationmäßig“ noch nicht angekommen und überlege jetzt, ob sich noch ein Versuch mit BareM lohnt. Die Inhaltsstoffe sind bei meinen MF´s identisch. Ob da dann ein großer Unterschied sein kann?
    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.