Cute n‘ Classy: Easy Festive Braid Hairstyle

Gefühlt ist gerade erst die Festivalsaison zu Ende gegangen und nun steht auch schon wieder die Festive Season vor der Tür…crazy aber ja, it’s beginning to look a lot like christmas! Meine erste Weihnachtsfeier steht sogar schon nächste Woche an, Zeit also sich um die passende Frisur Gedanken zu machen.

Wie gut, dass Aussie sich pünktlich dazu erneut „the one and only“, Aussie Lieblingsstylist und Celebrity Friseur: Ben Cooke geschnappt hat und mit ihm gemeinsam, vier festliche Haarstylings kreiert hat, die für die nötige Inspiration sorgen. Besonders angetan hat es mir der Messy Side Braid. Ich liebe Braids in allen Formen und Variationen. Im Sommer am Strand, im Winter unter Mützen und guess what? Auch zu festlichen Anlässen können Braids richtig was hermachen! Und das beste an diesem Hairstyle: er ist super easy. Und wenn ihr mich fragt, sind die besten Hairstyles doch immer noch die, die einfach zu machen sind. Und glaubt mir, wenn ich es umsetzen kann und es mit meinem Haar den ganzen Tag hält, dann könnt ihr es zu 100% auch. Legen wir los.

Was ihr benötigt? Einen mittelgroßen Lockenstab, ein kleines Haargummi in einer dezenten Farbe und ein paar Styling Produkte, die euch das schnelle Styling erleichtern und das Haar nicht unnötig beschweren. Auf meiner Tutorial Liste stehen: Ein braunes Haargummi, das Aussie Miracle Styling Mousse für mehr Griffigkeit im Haar und das Aussie Miracle Haarspray, damit die Frisur auch den ganzen Abend hält.

aussie-step-by-step

Step 1

Los geht’s mit einem tiefen, seitlichen Scheitel (nehmt euch dazu gerne einen Stielkamm zur Hilfe) und gut durchgekämmten Haaren. Falls deine Haare eher glatt sind, empfehle ich dir sie vor dem Flechten Strähne für Strähne mit einem mittelgroßen Lockenstab einzudrehen und anschließend mit den Fingern aufzulockern. Das sorgt für mehr Volumen und eine echte Löwenmähne Da meine Haare von Natur aus recht wellig und voluminös sind, ist dieser Step bei mir nicht zwingend nötig.

Step 2

Ich greife zum Miracle Styling Mousse von Aussie und  gebe eine Walnussgroße Menge davon in die Enden der Haare und knete es gut ein. Das sorgt für mehr Volumen und Textur und dafür, dass der Zopf später gut in sich hält.

Step 3

Von der kürzeren Seite des Scheitelpunktes flechte ich anschließend am Hinterkopf einen französischen Zopf senkrecht hinüber zur anderen Seite bis ich etwa auf Schulterhöhe ankomme. Achtet dabei darauf  nicht zu straff zu flechten, es soll am Ende ja gewollt Messy aussehen. Von dort flechte ich das Haar als Fischgrätzopf zu Ende. Ein Fischgrätzopf ist ein wenig kniffliger als eine normale Flechtung. Die Haare werden in zwei Partien geteilt und von links und rechts wird jeweils immer eine Strähne hinzugenommen, man muss also ein wenig Fingergeschick beweisen. Auf YouTube findet ihr aber einige Videos dazu und wenn man den Dreh einmal raus hat ist es am Ende sogar fast einfacher als ein normaler Flechtzopf. Der Kontrast aus beiden Flechtenden, macht den Braid schlussendlich aber wirklich besonders.

Step 4

Damit das ganze nicht zu gemacht und ein bisschen mehr undone aussieht wird der Zopf noch aufgelockert und einzelne Strähnen herausgezupft. Je stärker, desto messier. Das bleibt ganz euch überlassen. Anschließend noch mit dem Aussie Miracle Haarspray (eines meiner Lieblingsprodukte, weil es die Haare nicht beschwert und super lecker riecht) fixieren und die Frisur ist ausgehfertig.

 

Ich würde sagen, die Festive Season kann kommen! Und jetzt freue ich mich auf eure Meinung. Nachmachen und mir berichten ob es geklappt hat, ist erlaubt und erwünscht 😉

In freundlicher Kooperation mit Aussie

Folge:

3 Kommentare

  1. November 10, 2016 / 21:52

    WOW *-*
    Süße du schaust fabelhaft aus! Was für eine wunderschöne Frisur!!! Ich liebe solche Flechtfriseuren auch total und deine werde ich direkt mal versuchen am Wochenende nachzumachen, ich bin gespannt ob es mir gelingt!
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

  2. Pingback: cpns2016.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.