Spooky Halloween Treats: Strawberry Ghosts

Diese gespenstigen Schokoerdbeeren kommen sicherlich nicht nur bei den Kindern, die zu Halloween an eure Tür klopfen gut an, eure Partygäste greifen bestimmt auch gerne zu. Und selbst wenn ihr die gruseligste Nacht des Jahres lieber bei einem Horrorfilm auf dem Sofa verbringt, sorgen die kleinen Leckereien garantiert für die richtige Stimmung.

Und wir wären hier natürlich nicht beim Beauty Ressort, wenn die Herstellung nicht auch noch super easy wäre :)

Ihr braucht:
eine Schale Erdbeeren
200g weiße Schokolade
50g dunkle Schokolade
einen Zahnstocher
(Falls ihr mehr machen möchtet, addiert die Mengen einfach entsprechend)

How to make it:
Wascht ihr die Erdbeeren gründlich und trocknet sie ein wenig ab. Schmelzt dann die weiße Schokolade über einem Wasserbad. Wenn die Schokolade flüssig ist, taucht ihr eure Erdbeeren hinein, am Besten haltet ihr sie dafür am Strunk fest und dreht sie ein wenig. Legt sie dann zum trocknen auf einen flachen Teller. Ist die Schokolade soweit fest, könnt ihr eure dunkle Schokolade auf die gleiche Weiße schmelzen. Mit einem Zahnstocher nehmt ihr dann immer ein wenig Schokolade auf und malt euren Schokoerdbeeren die Augen und Münder.

Ich wünsche euch viel Spaß beim servieren und selbst naschen & ein ganz besonders gruseliges Halloween!

Folge:

8 Kommentare

  1. Oktober 23, 2013 / 21:37

    hahaha eine wirklich gute idee, könnte ich auch mal ausprobieren ;) lg LionLady

    lion–lady.blogspot.de

  2. Oktober 24, 2013 / 17:10

    sind die süüüüüß! *.*

  3. Oktober 25, 2013 / 18:55

    Hey,

    danke für deinen lieben Kommentar :-)

    Du hast’s auch sehr schön hier ;-) Und deine Erdbeergespenster find ich ganz zauberhaft :-)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Lupa

  4. Oktober 30, 2013 / 15:48

    Die sehen ja im wahrsten Sinne des Wortes richtig süß aus :)

  5. Oktober 30, 2014 / 12:31

    Die bringen mich gerade richtig zum Schmunzeln… Sehr süß!
    Habe deinen Blog durch In Love With Life entdeckt :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.