Interior: Gallery Wall

Schon seit einiger Zeit schwirrte mir die Idee im Kopf umher, eine Gallery Wall in meinen eigenen vier Wänden haben zu wollen. Da war diese eine kahle Wand, all die schönen Poster und diese Idee, die mich nicht losließ – und dann ging alles ganz schnell. Die Umsetzung war eine meiner typischen Last-Minute Ideen. Inklusive eines Ikea Trips, den ich so wohl nie wieder machen werde – meine Snapchat-Freunde wissen warum! Spontan wie ich bin, habe ich die Gallery Wall nicht bis ins kleinste Detail durchgeplant, außer die Bilder vorher ein wenig auf dem Boden zu arrangieren und die Abstände abzumessen. Um ehrlich zu sein, bin ich eher so ein ‘let’s just do it’ Mädchen. Ein wenig zum Leidwesen meines Freundes – Danke Liebling, dass du all die harte Arbeit mit dem Bohren und den Wasserwaagen gemacht hast! Auch wenn die Sache in meinem Fall ohne viel Planung gut ausgegangen ist, schadet es vielleicht nicht, im Vorfeld einen Plan zu haben und sich so das ein oder andere ungewollte Loch in der Wand zu ersparen. Um euch die Sache also einfacher zu machen, falls ihr auch eine Gallery Wall in eurem Heim plant, habe ich den ultimativen Gallery Wall Guide für euch!

gallery wall-21

gallery wall-15

GALLERY WALL GUIDE

 

SCHRITT 1: INSPIRATION

Um deinen persönlichen Gallery Wall Stil zu entdecken, finde heraus, was dir gefällt. Magst du es eher einheitlich? Oder wild gemixt? Passende Bilderrahmen, unterschiedlich breite oder farbige Rahmen? Bunte Motive, Schwarz-Weiß-Fotografien oder Sprüche? Die Möglichkeiten sind unbegrenzt.

SCHRITT 2: ANORDNUNG

Wenn du dich für passende Motive entschieden hast, lege die Bilder deiner Gallery Wall auf dem Boden aus um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie das Ganze an der Wand aussehen wird. Beginne mit dem größten Bild als Centerpiece und arbeite dich dann drumherum. Du kannst die Bilder anordnen wie es dir gefällt, Vorschriften gibt es keine. Wenn es dir schwer fällt dich zu entscheiden, mach ein Bild mit deinem Handy und arrangiere dann nochmal ein wenig anders. Mach erneut ein Foto und sieh dir an, was dir besser gefällt.

SCHRITT 3: SIMULATION

Um sicherzugehen, dass deine Komposition auch an der Wand gut aussieht und die Höhe stimmt, simuliere deine Gallery Wall an der Wand mit Papier. Übertrage jede Bildergröße Originalgetreu auf Papier – hierfür eignet sich Packpapier gut und bring es in der von dir zuvor festgelegten Anordnung an der Wand an. Schau ob es zu deinen Möbeln passt oder ob etwas verdeckt wird, die Höhe stimmt und der Platz an der Wand angenehm gefüllt ist. Dieser Schritt ist natürlich optional, hilft aber ungemein, wenn man ungewollte Löcher in der Wand vermeiden will.

SCHRITT 4: RAHMEN

Falls noch nicht geschehen, ist es jetzt an der Zeit deine Poster oder Bilder zu rahmen. Lieber du hast hier ein Bild oder einen Rahmen zu viel, um bei Bedarf doch noch etwas austauschen zu können.

SCHRITT 5: AUFHÄNGEN

Ein Vorteil, die Gallery Wall im Vorfeld mit Papier an der Wand zu simulieren ist, dass es die Anbringung der Nägel umso einfacher macht. Auf jedem Papier kann angemarkert werden, wo der Nagel für die Aufhängung des Rahmens eingeschlagen werden muss. Im Anschluss kann direkt durch die Papiermarkierung genagelt werden und das Papier dann ganz einfach entfernt werden. Und weil das Beste bekanntlich zum Schluss kommt, kommen nun endlich die gerahmten Motive an die Wand und ihr könnt euch an eurer Gallery Wall erfreuen!

gallery wall-28

gallery wall-1
gallery wall-18

gallery wall-2

gallery wall-26

Die Poster die ich ausgesucht habe sind allesamt von Posterlounge, die mit einer riesigen Auswahl von über 300.000 Motiven kaum einen Wunsch offen lassen. Unsere Gallery Wall haben wir liebevoll Großstadtdschungel getauft. Da sie neben all den Tieren auch ein Bild unserer Lieblingsstadt New York zeigt. Ich habe mich bewusst gegen die Gallery Wall typischen schwarzen Bilderrahmen entschieden, da sie einfach nicht zu unserem hellen Einrichtungsstil gepasst hätten. So wirkt das ganze etwas leichter und skandinavischer. Was die Anordnung betrifft, habe ich mich für ein klassisches Rechteck entschieden. Um das ganze noch aufzulockern habe ich zusätzlich zwei Bilderleisten angebracht, diese bieten Platz für Dekoelemente und ein paar kleinere Bilder. Ich liebe den Mix aus Schwarz-Weiß-Prints und den pink-grünen Akzenten. Mein eigener kleiner Zoo macht mich richtig glücklich und ich kann mich gar nicht entscheiden, welches Bild ich am liebsten mag!

Meine Prints: Tropical Tiger in 50x70cm // New York Big Apple in 40x40cm // Palmwedel in 20x30cm // Giraffe in 30x40cm // Zebra in 30x30cm // Frollein Flamingo in 20x30cm // White Cubes in 30x40cm

 

 

In freundlicher Zusammenarbeit mit Posterlounge.

Folge:

15 Kommentare

    • beautyressort
      Autor
      März 5, 2016 / 19:04

      Liebe Luise,

      vielen Dank für die Blumen <3 Freut mich sehr, dass es dir auch so gefällt!

      Liebst,
      Nadine

  1. Februar 29, 2016 / 17:41

    So etwas plane ich schon total lange, aber an der Umsetzung hapert es ein bisschen. Bei mir wäre jeder Rahmen wohl voll mit Elefanten :) Ich liebe Elefanten haha
    Aber dieser Post hat mir einen extra Schub verpasst, und ich werde mich wohl auf die Suche nach einem geeigneten Platz in meinem Schlafzimmer machen und auf Bilderrahmen-Suche gehen!

    Liebe Grüße!

    • beautyressort
      Autor
      März 5, 2016 / 19:03

      Liebe Tamara,

      Schub, schub – manchmal braucht man einen kleinen Anschupser, das kenne ich ;) Schau doch mal bei Ikea wegen der Bilderrahmen, da habe ich meine geholt und es gibt eine wirklich große Auswahl. Ich wünsch dir viel Spaß beim gestalten und erzähl mir unbedingt, wie es geworden ist!

      Liebst,
      Nadine

    • beautyressort
      Autor
      März 5, 2016 / 19:01

      Liebe Kerstin,

      freut mich sehr, dass es dir gefällt. Ich bin auch total verliebt :)

      Liebst,
      Nadine

  2. Februar 29, 2016 / 19:34

    Das ist eine tolle Wand geworden mit sehr schönen, geschmackvollen Bildern. Das meiste in S/W gefällt mir sehr gut. Minimalistisch und doch mit viel Liebe zum Detail.
    liebe Grüsse Gudrun

    • beautyressort
      Autor
      März 5, 2016 / 18:58

      Liebe Gudrun,

      der Name deines Blogs gefällt mir echt gut, coole Idee. Danke! Ich mag es gerne minimalistisch ;)

      Liebst,
      Nadine

  3. Februar 29, 2016 / 21:47

    Woooow! Tolle Bilder! Da bekommt man richtig Lust auf frische Prints ☺ Schöner Post! Liebe Grüße Michi von eyesofmichi.com

    • beautyressort
      Autor
      März 5, 2016 / 18:56

      Liebe Michi,

      freut mich sehr, dass es dir gefällt :)

      Liebst,
      Nadine

  4. März 1, 2016 / 13:57

    Deine Gallery Wall ist super schön geworden. Ich will ja auch schon eeeewig eine im Wohnzimmer hinter der Couch haben, aber ich kann mich einfach noch nicht für Motive und Rahmen oder nur Bilder oder Bilderleisten entscheiden… und nun sehe ich bei dir, dass beides gemixt auch geht und sogar ziemlich toll aussieht! Auf die Idee war ich noch gar nicht gekommen! Danke für die Inspiration! Vielleicht schaffe ich es dann also doch auch endlich mal… sobald die Motive alle gefunden sind… :D

    • beautyressort
      Autor
      März 5, 2016 / 18:55

      Liebe Sarit,

      ich freu mich, dass ich dich inspirieren konnte. Das mit der Auswahl der Motive und Rahmen kann ich gut verstehen, es gibt sooooo viele! Das schöne an Bilderrahmen ist ja, dass man die Motive so unkompliziert austauschen kann, wenn man sich satt gesehen hat. Bei mir ist das immer ein Gefühl, wenn ich ein Bild sehe, ich verliebe mich sofort und weiß dann, dass es das Richtige ist. Hör auf dein Gefühl bei der Auswahl, dann klappt es bestimmt ganz schnell mit deiner Bilderwand ;)

      Liebst,
      Nadine

    • beautyressort
      Autor
      März 5, 2016 / 18:50

      Liebe Lisa,

      vielen Dank für das liebe Kompliment <3

      Liebst,
      Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.