Meine liebsten Frühlingsdüfte

Dass ich ein Sommermädchen bin wisst ihr schon. Offiziell ist ja aber eigentlich noch Frühling aka meine liebste Duftzeit. Jetzt erscheinen die schönsten Neuheiten mit blumigen und pudrigen Nuancen, in denen ich baden könnte! Lasst mich euch meine derzeitigen Lieblinge zeigen.

 

Jil Sander – Sun Pop Arty Pink

Jil Sander hat in diesem Frühling drei neue Pop Varianten (die anderen beiden: Green Fusion – eher holzig nach Jasmin und Moschus und Coral Pop – blumig, fruchtig mit Mandarine und Amber) des beliebten Klassikers Sun auf den Markt geworfen. Die limitierte Edition lässt den Flakon in leuchtenden Farben erstrahlen. Das Design sorgt allein schon für gute Laune und kriegt die volle Punktzahl von mir. Ich habe alle drei Varianten hier und meinen Liebling erkoren: Arty Pink. Der zarteste der drei Pop Varianten. Ein blumiger, orientalischer Duft, der die Sinne mit spritziger Zitrone und Johannisbeere weckt, um sie dann mit sinnlichem Jasmin, Tiaré-Blüten und Vanille zu verführen.

Zadig & Voltaire – This is her

Der Duft über den momentan wohl alle sprechen. Mit This is Her präsentiert Zadig & Voltaire den Duft einer freien, rebellischen Frau. Starke Message mit starkem Duft. Jasmin im Auftakt verleiht der Komposition ihre rockige Note. Ein süßer Mix aus Vanille und Kastanie wird von Sandelholz, der Duftsignatur von Zadig & Voltaire, in der Basis perfekt abgerundet.

Narciso Rodriguez – Fleur Musc

Excuse me, I’m a Flower girl for life! Ich liebe, liebe, liebe blumige Düfte einfach! Flur Muse ist wie ein frischer Blumenstrauß in einem Flakon. Das Moschusherz wird durch ein Bouquet aus Rosen, Gewürzaromen und Amberhölzer ergänzt – das Ergebnis ist ein spritziger Duft mit einer unverwechselbaren Signatur. Auch hier, große Flakonliebe.

J.F. Schwarzlose – 1A-33

Der Duft an den ich mein Herz verloren habe und der einfach absolut besonders ist. Das alte Autokennzeichen Berlins gibt „1A-33” den Namen und ist der Duft, der das alte und neue Berlin am besten repräsentiert. Ich wünschte ehrlich gesagt Berlin würde tatsächlich so riechen. Ein Duft wie ein Frühlings-Spaziergang auf dem Boulevard Unter den Linden. Zedernholz, Linden- und Magnolienblüten verschmelzen mit Irispuder und einem Hauch Spree zu einer herrlich dekadenten und androgynen Mixtur, die so frei und einzigartig ist wie Berlin. 1A-33 führt als Frühlingsduft die Lindenblüten der Stadt mit aquatischen Noten als Reminiszenz an Spree und Wannsee zusammen. Diese sinnliche Ode an die Leichtigkeit des Seins, an alles Neue und Verführerische, beschwört äußerst subtil eine aufregende Welt amouröser Eskapaden in all ihrer Ambivalenz. Ein Duft, auf den man garantiert angesprochen wird und der den Frühling kaum besser einfangen könnte.

Verratet ihr mir, welcher euer liebster Frühlingsduft ist?

Folge:

2 Kommentare

  1. Juni 1, 2017 / 10:27

    Im letzten Jahr für mich entdeckt und noch einen Rest über: Tommy The Girl 🙂 Frisch und etwas herb, das mag ich jetzt! Und wenn ich keine Lust auf richtige Parfums habe, dann nutz ich Exotic Lychee Sorbet, das Körperspray von Treacle Moon 🙂

    Liebe Grüße
    Bine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.