I ♥ my planet

Yves Rocher und mich verbindet nicht nur die Liebe zu tollen Beauty-Produkten, uns beiden liegt auch der Schutz der Umwelt besonders am Herzen. Wir haben Ziele und Werte um unseren Planeten zu schützen, die wir tagtäglich in unsere Arbeit und unser Leben integrieren und die ich heute gerne mit euch teilen möchte.

yves rocher i love my planet shampoo

Ich erinnere mich noch gut an meine Ausbildungszeit zurück. Ich habe damals im Office einer modernen Bio-Supermarktkette gelernt. Eine Zeit die mich nicht nur beruflich hat wachsen lassen, sondern mir vor allem ein umfangreiches Wissen und Bewusstsein für meine Umwelt mitgegeben hat. Nachhaltigkeit war in meinem damaligen Unternehmen einer der obersten Leitsätze. Die Tüten in den Bio-Supermärkten waren aus Maisstärke, unsere Stoffbeutel hatten Kultstatus, Plastikflaschen wurden nur vereinzelt verkauft. So etwas wie eine Mikrowelle gab es im Büro nicht, der Stromanbieter war ganz selbstverständlich grün und das Papier auf welches wir gedruckt haben, aus recyceltem Material. Rückblickend war das wirklich einer der fortschrittlichsten Arbeitsplätze an dem ich je gearbeitet habe. Diese Zeit hat mich stark geprägt und ich bin sehr dankbar für all die Erfahrungen, ohne die ich heute vermutlich nicht das gleiche Bewusstsein für meine Umwelt hätte. Dass ich heute den Müll trenne und das Wasser ausstelle, wenn ich mir die Haare wasche, ist für mich selbstverständlich. Doch was kann man noch tun, um die Umwelt zu schützen und im Alltag etwas Gutes zu tun?

yves rocher i love my planet shampoo

Meine kleinen Rituale für mehr Umweltbewusstsein und wie auch du sie in deinen Alltag integrieren kannst.

Trenne deinen Müll

Ich weiß, das klingt so einfach und dennoch wird es in so vielen Haushalten einfach nicht gemacht. Stell dir mal vor: wenn du schon eine einzelne Aluminiumdose sachgemäß recycelst, kann daraus Strom produziert werden, der ausreicht um 3 Stunden lang den Fernseher laufen zu lassen!

Verringere deinen Plastikverbrauch 

Der aktuelle, weltweite Plastikkonsum hat sich im Vergleich von 5 Millionen Tonnen im Jahr 1950 auf fast 100 Millionen Tonnen im Jahr 2017 erhöht. Das ist eine Steigerung von fast 2000% in nicht mal 7 Jahrzehnten! Vielleicht nimmst du beim nächsten Einkaufen einfach einen Stoffbeutel mit? Vielleicht tust du es ja auch schon, dann yippieh! Was ich übrigens auch vermeide, sind die kleinen Plastiktüten für Obst und Gemüse. Völlig überflüssig, wie ich finde. Ich packe immer einfach alles so in den Korb. Zuhause wird es ohnehin gewaschen oder geschält. Wozu also noch einmal extra einpacken?

Auch Yves Rocher versucht möglichst ressourcenschonend zu produzieren und die Produkte und deren Verpackungen konstant zu optimieren. Viele Produkte haben gerade ein Repackaging bekommen und kommen nun in neuen Eco-designten Verpackungen daher. Die öko-konzipierten Flakons & Tuben senken den Verbrauch an Rohplastik um 25%. Möglich macht das ein neues innovatives Herstellungsverfahren, bei dem der Verschluss der Tuben beispielsweise direkt an den Schlauch geschweißt wird. Es gibt also kein Gewinde mehr, über das man den Verschluss abdrehen könnte. Das macht die Produkte übrigens auch gewichtstechnisch leichter. Obendrein sind die Produkte recyclebar. Also ab damit in den Trennmüll 😉

Iss einmal in der Woche vegetarisch

Du musst ja nicht gleich zum Vegetarier werden, wenn du es nicht willst. Aber ich denke einmal wöchentlich auf Fleisch zu verzichten, schafft auch der fleischliebenste Esser. Damit würdest du schon 9500 Liter Wasser sparen, denn soviel braucht es um ein Pfund Rindfleisch zu produzieren.

Nimm kürzere Duschen und stell das Wasser beim Haare waschen ab

Was schätzt du, wieviel Wasser bei einer 5-Minütigen Dusche verbraucht wird? Knapp 100 Liter. Stell dir das mal in Wasserflaschen vor. Wenn du also allein beim Haare waschen, während des shampoonierens das Wasser abdrehst, kannst du schon um die 20 Liter Wasser sparen.

Kaufe regional und saisonal

Hier kann man leicht in eine Falle tappen, denn der Begriff regional ist per se nicht genau definiert. Kommt die Gurke beispielsweise aus Holland und wurde in Deutschland verpackt, kann sie trotzdem als regional bezeichnet werden. Schau also lieber zweimal nach. Auch bei Bio-Lebensmitteln ist es sinnvoll genau hin zu schauen. Bio-Äpfel zu kaufen, die aus Mexiko eingeflogen wurden ist nicht unbedingt besser, als die Äpfel vom Bauern aus dem Umland zu kaufen? Außerdem unterstützt du so nicht nur deine Gemeinde, sondern hilfst auch die Emission zu verringern.

Pflanze einen Baum 

Gut, das ist vielleicht nicht einfach so für jedermann im eigenen Garten umzusetzen. Hierbei kann dir Yves Rocher aber helfen, denn ab heute startet für einige Wochen eine tolle Aktion: für jedes ab dem 15. Februar gekaufte Produkt in einer Eco-designten Verpackung, pflanzt Yves Rocher einen Baum. Pflanzen stehen bei Yves Rocher ohnehin hoch im Kurs. Wusstet ihr,  das alle Produkte bei Yves Rocher aus pflanzlichen Inhaltsstoffen hergestellt werden? Auf genmanipulierte Inhaltsstoffe wird verzichtet und Bio-Anbaugebiete unterstützt. Auch die Kartons für Verpackungen, stammen aus nachhaltig betriebener Forstwirtschaft.

yves rocher i love my planet shampoo

Das Yves Rocher I Love My Planet Shampoo

Mein Lieblingsprodukt aus der Eco-Friendly Plaisirs Nature Reihe: das I love My Planet Shampoo. Ein Shampoo, das nicht nur für jeden Haartyp geeignet ist, erfrischend nach Zitrusfrüchten duftet und für tollen Glanz und weiches Haar sorgt, sondern darüber hinaus auch die Umwelt respektiert. Die Formel ist – wie übrigens bei allen Hygieneprodukten bei Yves Rocher – biologisch leicht abbaubar und trägt so dazu bei die Abwasserverschmutzung zu reduzieren. Die Verpackung ist vollständig recyclebar. Dreht man dann beim Haarwaschen auch noch das Wasser beim shampoonieren ab, ist das wirklich Haare waschen ohne schlechtes Gewissen 🙂 Obendrein wird beim Kauf eines Glanz-Shampoos = 1 Baum gepflanzt. Alle Infos zur Aktion findet ihr hier. Geht es besser? Ich glaube nicht!

Vielen Dank an Yves Rocher für dieses tolle Projekt und dass ich ein Teil davon sein darf. Wie ihr seht, können selbst die kleinsten alltäglichen Taten dazu beitragen, aktiv etwas für die Umwelt zu tun. Packt es an, dann haben wir hoffentlich auch in 50 Jahren noch Freude an unserem Planeten.

In freundlicher Zusammenarbeit mit Yves Rocher

Folge:

2 Kommentare

  1. Februar 15, 2017 / 09:59

    Hey Nadine, war schon ganz gespannt worum es geht, als ich deinen Insta Eintrag gelesen habe.
    Super das Shampoo habe ich vor einigen Jahren gerne benutzt, leider wurde es auf Dauer etwas zu teuer für mich aber ich sehe gerade ist ja eine zwei für eins Aktion. Danke für den reminder.

    Ich finde es leider sehr schade, dass man vergangene Bestellungen nicht einsehen kann.

    Liebe Grüße Christine

  2. Marie
    Februar 25, 2017 / 19:15

    Das Shampoo von Yves Rocher kenne ich noch nicht….. aber beim wassersparen und veganen Produkten fällt mir immer die Handseife hier ein 😀 Die finde ich super und nutze sie sehr gerne, aber leider is sie nicht ganz so günstig :/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.